collapse collapse

* Ereignis-Kalender

Juni 2022
So Mo Di Mi Do Fr Sa
1 2 3 4
5 6 7 8 9 10 11
12 13 14 15 16 17 18
19 20 21 22 23 24 25
[26] 27 28 29 30

Es wurden keine Kalenderereignisse gefunden.

* Foren-Teamliste

Dirk admin Dirk
Administrator
Mainzelmann gmod Mainzelmann
Moderator
Superkirchner gmod Superkirchner
Moderator
uwemol gmod uwemol
Moderator
Christof gmod Christof
Moderator
Sutener gmod Sutener
Moderator
Paetschman gmod Paetschman
Moderator
Sartene gmod Sartene
Haupt-Moderator

Autor Thema: Hilfe bei Vergaser Einstellungen  (Gelesen 683 mal)

0 Mitglieder und 3 Gäste betrachten dieses Thema.

Offline ik_andy

  • Speichenputzer
  • Beiträge: 7
Hilfe bei Vergaser Einstellungen
« am: 16. März 2022, 00:16:20 »
Hey hoo liebe Freunde.

Ich habe mir Anfang des Jahres eine xtz 660 4my gekauft mit 58000 km. Ich habe soweit alles fit gemacht was zu machen war. Betriebsmittel Wechsel, reifen bremsen etc. Dazu habe ich auch den Vergaser Ultraschall gereinigt, düsen getauscht und einen abgebrochenen Nippel vom Unterdruckschlauch am Vergaser repariert.
Nun habe ich volgendes Problem.
Sie springt gut an. Jedoch geht sie mindestens zweimal wieder aus bis die warm genug ist mit Choke. Im Standgas wummert sie etwas zwischen 1700 und1900 Umdrehungen. Ab ca 3500 Umdrehungen stottert sie etwas im Schubbetrieb.
Leider bin ich ab hier mit meinem Know how am Ende.
Vielleicht gibt es ja in Köln oder Umgebung jemand der mir weiterhelfen könnte.

Oder auch über eine Werkstatt Empfehlung bin ich sehr dankbar.
Am liebsten würde ich es natürlich selbst machen um zu wissen wie es geht und woran es liegt.

Ich gehe von einer Vergaser Einstellungssache aus.

Beste Grüße
Andy




Offline Looseric

  • Speichenputzer
  • Beiträge: 3
Antw:Hilfe bei Vergaser Einstellungen
« Antwort #1 am: 16. März 2022, 09:48:58 »
Check mal, ob der Choke-Kolben auch reibungslos im Vergaser gleitet, der klemmt ganz gerne und dann fährst du immer mit zu fettem Gemisch.
Mehr fällt mir jetzt nicht ein.

Offline XT79

  • Junior Ténéristi
  • **
  • Beiträge: 29
Antw:Hilfe bei Vergaser Einstellungen
« Antwort #2 am: 16. März 2022, 12:56:13 »
Hallo Andy,
wie ist sie denn vor deinen Reparaturen gelaufen?
Warum hast du Düsen getauscht?
Schwimmerstand korrekt?
Leerlaufgemisch Einstellung?
Versuch Mal bisschen mehr Info's zu geben.

Grüße
Henri /tewin/

Offline ik_andy

  • Speichenputzer
  • Beiträge: 7
Antw:Hilfe bei Vergaser Einstellungen
« Antwort #3 am: 16. März 2022, 17:16:36 »
Hallo Henri.

Ich habe sie im februar gekauft und konnte sie leider nicht probefahren.
Da der vorbesitzer sie nachweisbar immer top gewartet und gepflegt hat konnte ich sie guten gewissens mitnehmen.
Das heißt ich hab sie nur im stand gehört. Nach dem ich sie mit nachhause genommen und zerlegt habe ist mir aufgefallen das die Standgasschraube fast bis Anschlag eingeschraubt und der nippel vom unterdruckschlauch abgebrochen war.
Den Nippel habe ich sorgfälltig repariert.
Danach habe ich de Vergaser Ultraschallgereinigt. Der verkäufer hatte mir ein Überhol Kit mitgegeben. Deshalb habe ich es auch direkt benutzt.
Alles Wieder zusammengebaut und bei einer kleinen Probefahrt war alles soweit okey.
Von der Leerlaufgemischschraube hab ich schon viel gelesen. Weis jedoch leider nicht welche es ist.
Wie ich den Schwimmerstand Prüfe weiß ich leider auch nicht.
Mein Reperturhandbuch liegt ca 300 kilometer entfernt. 
Leider habe ich hier in Köln nicht den nötigen Platz den Vergaser auszubauen.

Offline XT79

  • Junior Ténéristi
  • **
  • Beiträge: 29
Antw:Hilfe bei Vergaser Einstellungen
« Antwort #4 am: 16. März 2022, 21:39:14 »
....ja wenn du ein neues Kit verbaut hast solltest du immer den Schwimmerstand einstellen..meist ist das Nadelventil vom maß her etwas länger oder kürzer...das könnte schon ein Fehler sein....
Die Leerlaufgemischschraube findest du unten links neben der schwimmerkammer...kannst du auch googeln...www.660er.de

Grüße

Offline ik_andy

  • Speichenputzer
  • Beiträge: 7
Antw:Hilfe bei Vergaser Einstellungen
« Antwort #5 am: 20. März 2022, 16:02:53 »
So ich habe Mal ein wenig herumprobiert und leider keine Verbesserung erzielen können. Jedoch hab ich ein paar Nachforschungen angestellt und Beiträge in einem Forum gefunden die wohl vom Vorbesitzer meiner Maschine stammen. Zwar hatte er sich wirklich gut um die Maschine gekümmert jedoch schon seit ein paar Jahren dieses Problem mit dem Vergaser. Er hat selbige fragen gestellt und auch Leerlaufgemischschraube etc. Ausprobiert. Ich meine herausgelesen zu haben das er den Schwimmerstand nicht gemessen hat.

Wenn mir eventuell jemand erklären könnte wie man das macht und welche Maße dafür Ausschlaggebend sind wäre ich sehr dankbar.
Wenn das nicht funktioniert werd ich sie wohl in die Werkstatt Bringen und hören was der Meister zu sagen hat.

Beste Grüße
 

Offline XT79

  • Junior Ténéristi
  • **
  • Beiträge: 29
Antw:Hilfe bei Vergaser Einstellungen
« Antwort #6 am: 20. März 2022, 20:58:38 »
Hallo, schau Mal auf www.660er.de
Dort musst dich mal durchkämpfen.... lesen und lesen.
Grüße

Offline ik_andy

  • Speichenputzer
  • Beiträge: 7
Antw:Hilfe bei Vergaser Einstellungen
« Antwort #7 am: 14. Juni 2022, 12:23:01 »
Hallo Freunde. Nun Mal ein zwischen Update...
Nach insgesamt zwei Werkstatt Aufenthalten und 5 wochen auf teile warten etc. Gab es lediglich Verbesserungen bei der Drehzahl im Standgas. Das ruckeln bei 3500 Umdrehungen besteht immernoch. Der Werkstatt dude ist jetzt und ich schon länger mit meinem Latein am Ende. Deswegen Versuche ich jetzt einen gebrauchten Vergaser zu kaufen und auszuprobieren.
Hat einer von euch, oder kennt ihr jemanden der/die einen gebrauchten Vergaser zu Verkaufen hat?
Es wäre eine Riesen Hilfen.
Da das Motorrad mein Alltagsfahrzeug und einziges Fahrzeug ist muss es Laufen. Leider habe ich schon sehr sehr viel Geld in die Maschine investiert. Aber der Point Off nö Return ist wohl längst überschritten.

In diesen Sinne.
Beste Grüße
Andy

Offline XT79

  • Junior Ténéristi
  • **
  • Beiträge: 29
Antw:Hilfe bei Vergaser Einstellungen
« Antwort #8 am: 14. Juni 2022, 20:46:02 »
Hallo Andy,
da hast du ja ordentlich was durchgemacht....
Meld dich doch mal bei Moritz (Motoritz) mit deinem Problem ! Immer sehr hilfsbereit und hat alles was du brauchst!
Grüße

Offline motorang

  • Senior Ténéristi
  • ****
  • Beiträge: 286
Antw:Hilfe bei Vergaser Einstellungen
« Antwort #9 am: 15. Juni 2022, 02:26:01 »
Servus
ich würd den Vergaser gelegentlich ausbauen und einmal durchdiagnostizieren und schriftlich festhalten:
welche Düsen, Nadeln, Nadeldüsen sind verbaut?
Auf welcher Position hängen die Nadeln?
Geht der Sekundärschieber glatt hoch wenn man luftfilterseitig in die halbmondförmige Öffnung bläst (Druckluft)?
Wie ist der Schwimmerstand?
Sind die Luftkanäle frei? Mit Pressluft durchblasen.
Sind die Ansaugstutzen in gutem Zustand?
Ist der Gummi vom Choke OK?
Sind die Schieber in optisch gutem Zustand, also ohne Riefen etc?
Hat die Leerlaufgemischschraube ihren O-Ring?
Ist der O-Ring im Dach der Schwimmerkammer vorhanden?
Ist der Öffnungszeitpunkt des Sekundärvergasers richtig eingestellt? Die Drosselklappe sollte ab einer gewissen Schieberöffnung des Primärvergasers mitgenommen werden, dazu legt man einen Bohrer mit passendem Durchmesser unter den Primärschieber und stellt das danach ein. Bei den neueren Vergasern ab 1987 sind das meistens 7 mm.

Weiters könnte so ein Geruckel von Überfettung durch Öldämpfe aus der Kurbelgehäuseentlüftung stammen. Du kannst probeweise den Schlauch vom Luftfilter abziehen. Damit kriegt der Motor eine Spur mehr Luft und keinen Druck und kein Öl aus dem Kurbelgehäuse. Letzteres kann von zu viel Öl im Motor kommen oder von Ringverschleiß am Kolben (Blow-By).

Eine Anleitung für den sehr ähnlichen 600er Vergaser gibt es hier:
https://www.motorang.com/motorrad/tenere_tips.htm#carbie

Gryße!
Andreas, der motorang

Offline Asphaltflex

  • Junior Ténéristi
  • **
  • Beiträge: 64
  • Teilzeitschrauber - R1, XTZ660
Antw:Hilfe bei Vergaser Einstellungen
« Antwort #10 am: 15. Juni 2022, 07:41:14 »
Zitat
Ist der O-Ring im Dach der Schwimmerkammer vorhanden?
Genau das Problem hatte ich, als ich die XT gekauft hatte. Der O-Ring war zwar vorhanden, aber beim Einbau wohl daneben gerutscht und schief drin.
Neu geholt, mit Fett "angeklebt" und seit dem keinerlei Probleme mehr.
YAMAMA, fahren und fahren lassen...^^

 

* Top 5 des Monats

mmo-bassman mmo-bassman
56 Beiträge
Sartene Sartene
46 Beiträge
Ruffy1 Ruffy1
42 Beiträge
TravelTourer
36 Beiträge
rallye tenere rallye tenere
36 Beiträge
SMF spam blocked by CleanTalk