YAMAHA TENERE FORUM

Technik => Navigation => Thema gestartet von: yamralf am 21. Oktober 2019, 21:21:55

Titel: Wasserdichtes Smartphone statt Motorrad-Navi?
Beitrag von: yamralf am 21. Oktober 2019, 21:21:55
Hallo,
ich wollte fragen, ob schon jemand Erfahrungen mit einem wasserdichten Smartphone für die Motorrad-Navigation hat?
Titel: Antw:Wasserdichtes Smartphone statt Motorrad-Navi?
Beitrag von: diekuh am 21. Oktober 2019, 21:50:57
Nachdem ich mein Garmin Montana defekt zurück schicken musste, hab ich letzten Sonntad div. Apps ausprobiert. Ich bin ja gewohnt mit .gpx Daten zu arbeiten. Also planen mit Basecamp oder kurviger. Einzige App die mir zugesagt hat war Osmand.

Aber Alternative zum Garmin ist nicht, weil der Akku meines Handys max. 4 Stunden Navigation aushält. Laden würde sicherlich mittelfristig den USB Anschluss kaputt machen. Außerdem war super nervig, dass sich das Smartphone nicht mit den Handschuhen bedienen lässt.

Hab jetzt aber kein extra Handy dafür gekauft, sondern einfach das bestehende auf einer Fahrradhalterung am Motorradlenker befestigt.

Das Garmin hat auf alle fälle seine Daseinsberechtigung, wobei das mit Osmand ganz gut funktioniert hat. Osmand mit einem Smartphone das sich kabellos laden lässt und mit Handschuhen bedienen lässt, das wäre eine Alternative.

VG
Roland
Titel: Antw:Wasserdichtes Smartphone statt Motorrad-Navi?
Beitrag von: Svoeen am 21. Oktober 2019, 22:09:25
Ich hab das Sony Xperia M5 lange dafür genutzt, würde es aber nicht nochmal machen, was aber am Handy an sich liegt. Es hat einfach zu viele nervige Macken, die auch nach mehrmaligem Einschicken nicht wirklich lang oder nie behoben wurden.

Zur Erfahrung als Naviersatz:

Ablesbarkeit gut, Bedienung wie schon erwähnt mit Handschuhen natürlich nicht möglich. Ich hatte es immer am Ladegerät, ohne würde der Akku wahrscheinlich gut 2 Stunden reichen. Als App hab ich Calimoto benutzt(Zur App an sich: für längere Touren gut, für präzises Navigieren in Städten mit kurz aufeinander folgenden Kreuzungen nicht geeignet, da sie Ansagen nicht präzise genug zum richtigen Zeitpunkt kommen, man muss schon nochmal drauf schauen, welche Straße gemeint ist. Sonst ziemliche schöne App)

Ich hab das ganze an der ST direkt hinter der steiler gestellten Scheibe in einem selbstgebauten Halter genutzt, da müsste es nichtmal wasserdicht sein, da kommt kein Regen hin, wenn er im Stehen nicht von hinten kommt.

Hab leider keine besseren Bilder parat. Der Halter ist in der Neigung per Drehknopf(Der Gegenhalter dazu ist eine Kupplungsfeder) verstellbar, so kann es bei ungünstiger Sonneneinstrahlung korrigieren. Hab ich aber nie wirklich gebraucht, hat immer so gut gepasst.

Gruß
Sven
Titel: Antw:Wasserdichtes Smartphone statt Motorrad-Navi?
Beitrag von: yamralf am 21. Oktober 2019, 22:55:56
Ich sollte etwas präzisieren, gemeint/gewollt sind vielmehr die Geräte selbst also z.B. Samsung S... oder andere.
Titel: Antw:Wasserdichtes Smartphone statt Motorrad-Navi?
Beitrag von: ThomasD am 22. Oktober 2019, 09:31:43
Hallo Yamralf,

ich bin seit Anfang 2017 mit Android-Hardware auf dem Motorrad (und dem Pedelec) unterwegs: http://decker4u.de/ausruestung/gps/

Zur Gerätevorauswahl finde ich wichtig:
- wasser- und staubdicht
- externe Stromversorgung (Bordnetz) NICHT über USB, sondern über sog. Pogo-Pins wie z.B. beim Zumo
- Möglichkeit im Flugmodus des Android-Gerätes trotzdem das GPS aktivieren zu können (beherrschen nicht alle Handies) um Akku sparen zu können

Mit meinen beiden Geräten Sony Xperia Z3 Tablet Compact und Kyocera Duraforce pro (Sprint) bin ich sehr zufrieden. Bei aktiver Navigation (das Handy muß also rechnen) verlieren aber beide trotz Bordstromanschluß über den Tag etwas Akkuladung. Laufen die Geräte einfach nur bei aktivierter Trackaufzeichnung mit, bleibt der Ladungserhalt bei 100%.

Meine Bastelei mit der aktiven Halterung für das Kyocera ist sicher nicht jedermanns Fall, deswegen hier noch ein Tip zu Geräten, die meinen o.a. Kriterien entsprechen: Sony Xperia Z1, Z2 oder Z3. Für alle drei gibt es aktive Halterungen von Brodit zum Anschluss an das Bordnetz. Tauscht man die Brodit-Kugel gegen eine AMPS-RAM Basis aus, kann man mit beliebigen RAM-Komponenten eine Halterung fürs Mopped zusammenstellen.
Titel: Antw:Wasserdichtes Smartphone statt Motorrad-Navi?
Beitrag von: Bytebandit1969 am 22. Oktober 2019, 20:47:21
https://sp-connect.de/collections/motorrad/products/wireless-charging-module

Das hab ich dran mit nem S9. Kann ich empfehlen, wird wireless geladen und ist wasserdicht.
Titel: Antw:Wasserdichtes Smartphone statt Motorrad-Navi?
Beitrag von: motorang am 23. Oktober 2019, 07:10:40
Servus, ich mach das seit etwa 2013 ernsthaft und habe bisher zwei Handys "verbraucht", weil die halt dann doch nicht wasserdicht waren. 1x Motorola, 1x Samsung kaputt. Das waren aber ältere Geräte mit Dichtklappen über den Anschlüssen, die neuere generation mit intern gedichteten Buchsen hält bisher durch.

Deswegen fahr ich normalerweise mit Garmin (für immer) und Smartphone (für Schönwetter als Zusatzgerät mit anderer Karte oder für die schnelle Navigation zu aktuellen POI aus dem Internet) herum.

Es gibt ganz grob zwei Sachen auf die Du bei der Harware schauen musst.

1) Stromversorgung. Wenn Du nicht die Luxuslösung mit den Pogo-Pins hast: Entweder einen fetten fetten fetten Aku (es gibt da Chinesentelefone die halten einen Tag navigieren durch), oder USB-C, oder kontaktlos laden (nachrüsten funktioniert hier nur eingeschränkt, das Telefon sollte das von sich aus können.
Mikro-USB hat bei mir zumindest über ein paar Wochen immer aufgegeben, da leiert der Stecker oder blöder noch die Buchse durch die Vibrationen aus.

Ich kopier Dir einen Text aus meinem Forum hier rein:
Zitat
hab am TT mit Carsten geplaudert, der hatte ein Blackview 9500 Smartphone dabei. Die Firma hat Telefone von - bis ...
Das 9500 kann kontaktlos laden (Qi) und Carsten meinte er kommt mit einer Akkuladung drei Tage weit (ohne Navigation wahrscheinlich).
Es ist schnellladefähig zudem. Und mit USB-C-Anschluss der angeblich robuster sein soll als der klassische Mikro-USB.
Er hatte dazu eine Powerbank, die kontaktlos laden kann. Einfach drauflegen, und die Laderei beginnt. Keine Ahnung ob die Powerbank durchladefähig ist, also gleichzeitig per USB geladen werden kann, während sie kontaktlos das Smartphone lädt. Falls das ginge wäre die Sache echt interessant ...

http://www.blackview.hk/products/

https://www.chinahandys.net/brands/blackview/

Bei dem Blackview scheinen zumindest die Themen Stabilität, Wasser/Staubdichtheit und Stromversorgung lösbar zu sein.

Das BV9500Pro kostet aktuell Gut 300 Euro:
https://www.amazon.de/Blackview-Smartphone-Robustes-Wasserdicht-10000mAh-Schwarz/dp/B07G29BH96/ref=sr_1_2_sspa?s=ce-de&ie=UTF8&qid=1549361647&sr=1-2-spons&keywords=blackview+9500&psc=1
https://www.chinahandys.net/blackview-bv9500/

Beim BV5800 Pro ist man mit unter 200 Euro dabei ... mit Abstrichen (wireless charging aber nur USB-Micro-Stecker, kleinerer Akku ...)
https://www.amazon.de/Robustes-Smartphone-Blackview-Wireless-Charging-Gelb/dp/B07DRC7B8T/ref=sr_1_5?s=telephone&ie=UTF8&qid=1549361322&sr=1-5&keywords=blackview+bv+5800
https://www.chinahandys.net/blackview-bv5800-pro-testbericht/

2) Display
Das mit den Handschuhen lässt sich einfach lösen: Stifthalterung basteln und einen Smartphone-Stift verwenden. So einen mit Gummiball am Ende, der einen Finger simuliert. Ich hab meinen Stift an einem Skizip montiert. Sowas: https://i.pinimg.com/564x/1e/b1/e6/1eb1e63eb2464baffce36bdb6d651252.jpg
Hab den Stift da: https://www.amazon.de/gp/product/B00F6JFUO6/ref=ppx_yo_dt_b_search_asin_title?ie=UTF8&psc=1

Probleme gibt es nur bei Regen, da wird das Display gerne unbedienbar bzw bedient sich selbst. Kann man mit Plastiktüte gegen Direktkontakt mit den Elementen schützen.

Mehr Erfahrungen in diesem länglichen Fred:
https://forum.motorang.com/viewtopic.php?f=44&t=16178

Gryße!
Andreas, der motorang

Gryße!
Andreas, der motorang
Titel: Antw:Wasserdichtes Smartphone statt Motorrad-Navi?
Beitrag von: ThomasD am 23. Oktober 2019, 11:27:43
Die Probleme bei Regen lassen sich lösen, indem man das Display gegen Eingaben sperrt. Der Monterra konnte das per Hardwaretasten, Locus Map bietet das intern an und ansonsten gibt es einiges aus dem Playstore dafür. Wobei das nach meiner Erfahrung nicht so eine große Rolle spielt: Ein Wanderer, der das Gerät eher flach hält, ist davon vielleicht eher betroffen.
Titel: Antw:Wasserdichtes Smartphone statt Motorrad-Navi?
Beitrag von: yamralf am 23. Oktober 2019, 20:04:07
Erst einmal Danke für euer geschriebenes Wort.
Gegen ungewolltes berühren gibt es touch-blocker, soviel weiß ich schon.
Als Halterung favorisiere ich zur Zeit die GUB PRO 3.
https://cdn.shopify.com/s/files/1/0079/7409/2911/products/956030517000-589808522882425_530x@2x.jpg?v=1571720943
Stromzufuhr hätte ich gerne induktiv, notfalls aber auch anders.
Zu guter Letzt fehlt nur noch das Gerät selbst.
Titel: Antw:Wasserdichtes Smartphone statt Motorrad-Navi?
Beitrag von: ThomasD am 24. Oktober 2019, 11:37:45
Geräteempfehlung: Kyocera Duraforce Pro von Verizon. Kommt mit QI Ladefähigkeit (AT&T und Sprint mit PMA). Suche auf ebay.com nach Geräten, die mit dem "global shipping program" von ebay versendet werden. In der Kaufabwicklung zahlst Du alle Einfuhrabgaben (kein Stress mit dem hiesigen Zoll) und der Versand ist günstiger wie mit USPS.
Halterempfehlung: Laut 2 Usern auf ADV soll der Leepiya QI charger gut funktionieren. Auf Amazon USA (https://www.amazon.com/gp/product/B07TKGNHRZ) z.Z. nicht verfügbar, auf Amazon IT (https://www.amazon.it/leepiya-Caricabatterie-Smartphone-Motoslitta-Compatibile/dp/B07VMFZ56Z) hingegen schon. Versand aus I / andere Quellen wäre zu prüfen.

Wenn Du dann noch auf Locus Maps als Naviapp setzt, kannst Du den Kamera- und den programmierbaren Button vom Duraforce Pro zum Zoomen benutzen (https://www.naviboard.de/thread/61788-kyocera-duraforce-pro-handy-als-navi-mit-bordstrom/?postID=503204#post503204).
Titel: Antw:Wasserdichtes Smartphone statt Motorrad-Navi?
Beitrag von: motorang am 25. Oktober 2019, 08:00:18
Naja, ein touch blocker macht halt das Gerät unbedienbar außer vielleicht zoomen mit den Laustärketasten wenn die App das kann. Für mich keine Lösung, weil ich zwischendurch mal ein Ziel überspringen, eine andere gpx-Datei wählen oder eine Tankstelle suchen möchte.
Bei manchen Geräten (bzw. Betriebssystemvarianten) kann man die EMPFINDLICHKEIT des Displays einstellen, das wird dann Unterwassermodus oder Handschuhmodus genannt. Wenn man das unempfindlich genug einstellt, wird der Stift oder die Handschuhspitze noch erkannt, aber der Regen macht weniger Probleme. Alles ein Kompromiss, bei einem druckempfindlichen Display (Garmin) hast Du solche Probleme schlicht und einfach nicht.

Übrigens ein Kriterium bei den Apps: kann man Zoomtasten einblenden, oder nur mit zwei Fingern zoomen? Das kann je nach Montage und Handschuh ziemlich mühsam sein.

Gryße!
Andreas, der motorang