collapse collapse

* Ereignis-Kalender

Juli 2020
So Mo Di Mi Do Fr Sa
1 2 3 4
5 6 7 8 9 10 11
12 [13] 14 15 16 17 18
19 20 21 22 23 24 25
26 27 28 29 30 31

* Foren-Teamliste

Dirk admin Dirk
Administrator
Mainzelmann gmod Mainzelmann
Moderator
Superkirchner gmod Superkirchner
Moderator
uwemol gmod uwemol
Moderator
Christof gmod Christof
Moderator
Sutener gmod Sutener
Moderator
Paetschman gmod Paetschman
Moderator
Sartene gmod Sartene
Haupt-Moderator

Autor Thema: Wasserpumpe Reparatursatz Yamaha XTZ 660 Tenere  (Gelesen 252 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline Airhead

  • Speichenputzer
  • Beiträge: 3
Wasserpumpe Reparatursatz Yamaha XTZ 660 Tenere
« am: 13. Juni 2020, 19:07:09 »
Moin,

Meine Wasserpumpe war Öl-seitig undicht. Leider gibt es für die
Wasserpumpe keinen Reparatursatz. Yamaha bietet damals wie heute
auch keine Einzelteile der Pumpe an sondern nur die ganze Baugruppe (nicht mehr lieferbar).
Auch konnte ich im Netz keine Lösung finden , oder ich war zu blöd zum Suchen.
Ein befreundeter MZ Händler konnte mir nur mit dem Öl-seitigem Wellendichtring
weiterhelfen.
Fehlt weiterhin der Gleitringdichtungsatz Wasser-seitig. Die Gehäusedichtringe und
das Lager bekommt man problemlos.

Nun habe ich was passendes gefunden.
Die Dichtungen von TourMax mit der Teilenummer WMS-901 passen. Die Dichtungen
kommen bei vielen Fahrzeugen div. Marken zum Einsatz und sollten so auch noch
lange verfügbar sein.

Für die Welle habe ich kein Ersatzteil parat , ist bei mir auch nicht nötig. Aber das sollte
auch kein Problem sein. Die Welle , zumindest der Wellendichringsitz, lässt sich immer
irgendwie instandsetzen. Und zu Not kann man eine vergleichbare Welle abändern oder
eine Neue anfertigen.

Wer seine Wasserpumpe instandsetzen möchte braucht:

Radialwellendichtring 12x21x4
Rillenkugellager 6001
Gleitringdichtung TourMax WMS-901
Gehäusedichtringe (Yamaha/Zubehör)

Ich hoffe das hilft jemanden...
mfg Flo


gruß Flo

Offline JoMe

  • Junior Ténéristi
  • **
  • Beiträge: 91
Antw:Wasserpumpe Reparatursatz Yamaha XTZ 660 Tenere
« Antwort #1 am: 21. Juni 2020, 12:20:42 »
Hallo Flo,

hat mir sehr geholfen, danke!  /beer/
Allerdings habe ich das Problem, die neue Dichtung zerstörungsfrei ins Gehäuse zu bekommen. Warm und Kalt hat schon nicht funktioniert. Als ich dann versucht habe die Dichtung ins Gehäuse zu treiben, habe ich diese beschädigt und mußte gerade eine neue kaufen. >:(
Wie hast du den Keramikring von der Welle bekommen? Bei mir sitzt der bombenfest im "Schaufelrad".

Gruß Jochen

Offline Airhead

  • Speichenputzer
  • Beiträge: 3
Antw:Wasserpumpe Reparatursatz Yamaha XTZ 660 Tenere
« Antwort #2 am: 22. Juni 2020, 08:25:12 »
Hallo Jochen,

Ich habe schon gemerkt bei der Demontage der
Dichtung mit Metallgehäuse das diese sehr stramm
(auch bedingt du die aufgebrachte Dichtung) im
Gehäuse sitzt. Ich habe mir für die Montage dann
gleich ein Montagewerkzeug (Hülse) auf der
Drehmaschine angefertigt. Damit war das kein Problem.

Die Dichtung im Flügelrad hat mich auch erst verzweifeln
lassen. Hat ein paar Werkzeuge gekostet bis ich
aufgegeben habe zu versuchen hinter den Ring zu greifen und sie raus zu hebeln.
Ich habe darauf hin das Flügelrad von hinten durchbohrt
mit einem 2,xmm Bohrer und habe die Dichtung mit
einem 2mm Durchschlag durch gedrückt. Das ging dann
sehr einfach.
Auch hier habe ich mir für die Montage ein Werkzeug
angefertigt um die Dichtung möglichst winklig zur Welle
montieren zu können. Der Sitz der Dichtung war stark korrodiert , dies und der Fakt das nun eine Bohrung
zu verschließen war habe die Dichtung mit Dichtmittel
eingesetzt und die Welle danach gleich montiert.
Die federbelastete Dichtung drück den Gleitring dann
weiterhin parallel in den Sitz und die Dichtmasse kann dann "aushärten".
gruß Flo

Offline JoMe

  • Junior Ténéristi
  • **
  • Beiträge: 91
Antw:Wasserpumpe Reparatursatz Yamaha XTZ 660 Tenere
« Antwort #3 am: 22. Juni 2020, 12:39:16 »
Hallo Flo,

danke für deine Antwort, die Idee mit Bohrung ist gut.

Hier noch Anmerkungen von mir für "Nachahmer" !  :D
So wie ich ich das sehe, muß zuerst die Wapu-Dichtung zum Flügelrad, dann der Wellendichtring und abschließend das Kugellager montiert werden.
Wird zuerst das Kugellager montiert oder das Alte belassen, muß man aufpassen, dass der Wellendichtring nicht zu tief eingetrieben wird sonst klemmt dieser auf dem Kugellager und wird schneller verschlissen.
Wellendichtring mit der Dichtlippe zum Antriebsrad/Kugellager (Richtung Getriebe), bei beschädigtem Sitz evtl. zusätzlich verkleben.
Das Kugellager ohne Dichtungen
Auch wichtig, es gibt verschiedene Anbieter, bei denen die Wapu-Dichtung ohne Dichtung/Dichtmasse angeboten wird, besser den Tourmax Rep.-Satz oder die Dichtung mit entsprechendem Dichtmittel einkleben.

Gruß Jochen

 

* Top 5 des Monats

Christof Christof
69 Beiträge
Franki Franki
68 Beiträge
tam91
50 Beiträge
jim knopf
47 Beiträge
duneseeker duneseeker
47 Beiträge
SMF spam blocked by CleanTalk