Welcome to YAMAHA TENERE FORUM. Please login or sign up.

23. April 2024, 06:09:12

Login with username, password and session length

84 Gäste, 6 Benutzer
ude, crossbow, Teneg 7, traveler, Roraco, Cadewer

Viele Wege führen nach Rom --- Fragen zur Navigation

Begonnen von Didi70, 22. Mai 2021, 13:37:06

Vorheriges Thema - Nächstes Thema

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Didi70

Hallo zusammen,

vielleicht kann mir der ein oder andere Tipps für die Navigation auf längeren Routen geben...geplant ist eine Fahrt aus dem Rheinland nach Barcelona.

Die beste Lösung wäre sicherlich ein Gerät wie z.B. TomTom Raider oder ähnliche.

Meine Frage wäre, welche Alternativen ihr bereits probiert habt.
Ich fantasiere einfach mal ein wenig...

Denkbar wäre eine vernünftige Handyhalterung am Lenker. Das Handy wird aus der Bord Dose mit Strom versorgt.

Ein Tablet im Tankrucksack...ebenfalls mit Strom versorgt...nicht wasserdicht.

Das mit dem Handy ginge...aber da wäre ein Sache die ich noch nicht lösen konnte.

Ich nutze einen Klapphelm, Hersteller HJC, Modell RPHA MAX Evo
Der hat Vorrichtungen für Kopfhörer.

Bei der Fülle an verschiedenen Modellen, habe ich noch keine BT Kopfhörer gefunden die da definitiv reinpassen...oder sind die Löcher im Helm genormt?

Ich wäre dankbar für jeden Tipp.
Allzeit gute Fahrt!

Didi
Der Kopf ist rund, damit das Denken die Richtung ändern kann...

mmo-bassman

Hallo Didi.

Ich glaube Navigation is ne Glaubensfrage.
Ich fahre ein 10 Jahre altes TomTom One, ursprünglich fürs Auto gemacht, mittlerweile keine Updates mehr, hab 25,-€ bei Ebay dafür bezahlt. Europakarte, insgesamt 42 Länder drauf, das hat bisher immer gereicht.

Meine Touren plane ich mit kurviger.de, dem Nachfolger vom Motoplaner von Kolja hier aus dem Forum, den es ja leider nicht mehr gibt. Dann als ITN-Datei mit nem USB-Kabel aufs Navi gespielt, funzt seit Jahren perfekt.

Ich fahre ausschließlich nach der optischen Anzeige im Navidisplay, habe keine Kopfhörer im Helm und will auch keine. Ich möchte beim Mopedfahren nicht vollgelabert werden, ich will auch keine Musik hören, ich will den Wind und den Motorsound hören, sonst nix. Ich will während der Fahrt auch nicht telefonieren oder mit meinen Tourkumpels quatschen, dass gehört bei mir alles nicht zum Mopedfahren.

Ich weiß, ziemlich oldschool, aber ich kann mit dem ganzen Technik-Schnickschnack nix anfangen, daher fahr ich ja auch ne T700, puristisch und gut. Geil war neulich ne Situation am Diemelsee-Motorradtreff: ich grad geparkt und abgestiegen, auf dem Weg zur Kaffetränke, spurtet ein aufmerksamer fremder Mopedfahrer hinter mir her und weißt mich darauf hin, dass ich vergessen hätte, mein Navi mitzunehmen und eingeschaltet isses auch noch. Ich hab mich freundlich bedankt und ihm erklärt, dass ich das nie mitnehme, das bleibt immer dran und ausschalten tut es sich selbst nach 10 Minuten ohne Strom. Er schaute mich sehr ungläubig an und ich versicherte ihm, dass das garantiert keiner klaut.

Ein stressfreieres Navikonzept gibts mMn. nicht, ich finde, man sollte da keine Wissenschaft draus machen.
Meine Meinung!



Hagen von Tronje

Ich habe letztes Jahr ein TomTom Rider 500 geschenkt bekommen. Das klappt eigentlich ganz gut, den Ton habe ich aber ausgestellt weil mich das nervt, zum einen wenn ich Musik höre mit den Unterbrechungen, darüber hinaus reicht es mir wenn ich draufschaue. Wenn ich mal eine Straße verpasse muss ich halt drehen oder es sucht einen neuen Weg. Wenn ich anhalte kommt es entweder in den Tankrucksack, den Koffer oder eine Jackentasche.
Als Headset habe ich das Sena 3S mit festem Schwanenhalsmikro, passt in den X-lite.
Bin damit bisher aber noch nicht im Ausland gewesen. Mann kann aber auch Routen im gpx Format über den PC mit einspielen.

Summerhillxy

Ich bin komplett mit Handy-Navigation unterwegs. Maps.Me ist da meine Wahl, weil ich unzählige Ziele markieren kann und die Karten sehr detailliert sind. Wenn ich mal über einen Singeltrail oder MTB-Pfad fahre und dabei noch Navigation brauche,, schalte ich entweder in den Fahhrrad- oder den Fußgänger-Modus. Dann funktioniert die Navigation auch in ehemaligen Militäranlagen oder für den Autoverkehr offiziell gesperrten Pisten.
Mittels Ladekabel geht mir unterwegs der Saft nicht aus.

Den Mutigen gehört die Welt.

Doc Hollywood

Hast du dir schon mal Locus Maps angeschaut? Wenn Du ein Android Handy hast, kannst Du Dir ne kostenlose "Light" Version auf Dein Handy/Tablet ziehen. Ich finde das Ding mega, weil Du Routen UND Tracks navigieren kannst. Kartenmaterial gibt es ohne Ende, vieles davon kostenlos. Die Kaufversion der App gibt es für einmalig 9,99 € im Google Play Store, oder als Jahresabo mit Kartenmaterial inklusive. Kaufkarten sind halt interessant, wenn du offline im Outback ohne Internet navigieren willst. Ich finde die App genial und sie hat viele geile Features.

Ein echt guter Beitrag hierzu: https://www.youtube.com/watch?v=8r_7f_K92uQ&t=563s

Das maximal outdoortaugliche Tablet hierzu ist das im Beitrag auch besprochene Carpe iter pad. Teuer aber, na ja, Weihnachten kommt ja auch bad ... /angel/
... immer schön weitermachen ...

Summerhillxy

Ach ja... Ausschlaggebend für Naps.Me war für mich die weltweite Abdeckung mit Kartenmaterial, die Offline-Navigation und die Präzision der Karten. Da findest du selbst kleine Waldwege in Sibirien, die meine Vergleichssoftware nicht gefunden hat. Die Karten sind vom Datenvolumen damit aber sehr umfangreich.  Und kostenlos ist das Ding auch noch. Und routingfähig  :-)
Den Mutigen gehört die Welt.

Didi70

Ich bedanke mich für eure Rückmeldungen!

Bassmann hat schon Recht...darum ja auch die Maschine. Weniger ist mehr...und technischer Schnickschnack geht nur kaputt.

Auf der anderen Seite sehe ich auch Hagens Vorschlag...es ist sicher auch ein entspanntes Fahren in völlig unbekannten Ecken, wenn dir ein Gerät vorab ansagt, wo es etwa langgeht.

Maps.me und auch Locus Maps finde ich perfekt wegen der möglichen OFFLINE Naviagation.

Ich habe auf dem Android Handy die Software HERE (weGo), die es ermöglicht vorab Länderpakete kostenlos herunterzuladen und offline zu nutzen.
Schalte ich die Datenoption dazu an, werden aktuellere POI´s, Warnungen etc. mit eingeblendet.

Ich mache mich wohl zunächst auf die Suche nach einem vernünftigen Halter für ein Handy und werde es damit versuchen...und dann berichten.

Für Notfälle nehme ich eine Straßenkarte aus Papier mit :O)

Danke sehr!
Der Kopf ist rund, damit das Denken die Richtung ändern kann...

Hagen von Tronje

Die Ansagen können manchmal aber auch verwirren, deshalb habe ich die ja abgeschaltet.
/-/

Summerhillxy

Here oder wie die heißt, habe ich einige Jahre im Auto benutzt.  Die macht ihre Sache ganz gut, aber mir waren die Karten irgendwann zu rudimentär. Dafür geht der Download schnell... :-)
Den Mutigen gehört die Welt.

lerntux

Ja da stimme ich zu, reine Glaubensfrage. 5 Leute, 5 Meinungen und schwierig für jemanden das passende für sich zu suchen. Voll labern kann mich keins keine Kopfhörer, ich fahr Motorrad voll und ganz.
Sicher ist nur das mit einer Papierkarte die Übersicht besser ist, drum auf Reisen immer zusätzlich dabei. Außerdem muss bei mir das Navi auch unbefestigte Routen können und das mit Open Strreet Maps Karten. Funktioniert ganz gut bei mir aber manchmal mit Vorsicht zu genießen wenn die Route seeehr schmal und steil wird :)

Kleiner Tip, egal was Du nimmst Teile eine so lange Route in Teilstücke auf, sonst wirst Du wahnsinnig beim neu Routen und ein Xeon Prozessor ist auch im Tablet nicht drin ;) Zudem zicken manche Navis bei Länderübergreifenden Routen auch wenn Du alle Karten geladen hast.

leuschman

#11
 Ich nutze auch die Handynavigation. Habe mir dafür ein gebrauchtes S5Mini zugelegt. Darauf läuft CALIMOTO  - eine App extra für's Motorradfahren wegen der Möglichkeit extra kurvige Strecken zu planen (da gibt es noch viele andere Programme dafür - so z.B. KURVIGER)
Das Handy steckt OldStyle in einer Handytasche und diese ist fix an der Navistange  angebracht. Geladenn wird über USB und KFZ-USB-Adapter an der Ladedose.
Ja, ich lasse mich akustisch auch leiten. Habe mir aber einfach ein paar Kopfhörer mit Klinkenanschluss in den Helm eingepasst und an einer passenden Stelle einen einfachen Bluetooth-Audio-Adapter am Helm befestigt. Das klappt ganz gut und bis zu 5h hält das Ding durch.

Gruß
leuschman

Kopfhörer: https://www.amazon.de/gp/product/B00DBZN0GC/ref=oh_aui_detailpage_o01_s00?ie=UTF8&psc=1&tag=gs-forum-21

renoman

Moin  :D

Für eine Handynavigation möchte ich gerne TomTom Go ins Spiel bringen: Wenn Du viele Kilometer fahren musst - zum Urlaubsort und durch die Stadt hier und da hin, ist das die richtige App: Verkehrszeichen-Assistent, Spur-Assistent, alternative Routen, Radarwarner, Automatische Umleitungsanfrage bei kürzerer Fahrzeitmöglichkeit, Online-Routenplanung mit Datenübertragung. In der Infobar: Stauvorhersage, Nächste Tankstelle. Ich glaube 19,- für ein Jahr. Für Touren vor Ort dann Calimoto   ;)

CU
Renoman

Zweirad-Gefährten: T7, R1150RT, TE 125, ET2
T7 Updates: HP Corse, SW-Motech Yukon, Acerbis Kettenführung, Scottoiler eSystem mit DIY Alu-Halter, Powerbronze Shield
_
Navi per Umidigi Bison (125,-) im DRZAK Holder 2.0 / Fernreise & City: TomTom Go / Erkundung: Calimoto / Offroad: Locus Maps

SMF spam blocked by CleanTalk