Welcome to YAMAHA TENERE FORUM. Please login or sign up.

25. Februar 2024, 12:23:49

Login with username, password and session length

47 Gäste, 4 Benutzer
Mechano, Amigo636, Joe_Quimby, Peter700

Dellorto BSHS30 als Doppelvergaser

Begonnen von SAW, 11. Dezember 2022, 19:32:52

Vorheriges Thema - Nächstes Thema

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

SAW

Hat eigentlich irgendjemand hier mal die einst vom EGU vertriebene Doppelvergaserlösung in die XT600 eingebaut und zum Laufen gebracht?
Da die Flachschieber vom Kedo bei der 34L bei original LuFi für mich keinen Platz finden, wäre die Idee auf den ersten Blick nicht ganz so doof, aber wenn ich mir die Abmessungen ansehe, können die zwar rein, aber nie nebeneinander passen.
Ist da wer schlauer?

Gruß SAW

freddy_walker

Meine mich zu erinnern, dass das mal jemand gemacht hat hier. War eine gelbe 34L oder 55W...
Gruß, Frederik - der jetzt 1VJ fährt :-)
XT600Z 1VJ Bj. 87, weiss-rot, 50.257km
T7 WR vielleicht
Original ist OK - aber ich fahre lieber.

Mille

Moin,

Ich habe irgendeinen Doppelvergaser im Keller liegen der angeblich auf einer XT600 oder der XTZ660 war. Allerdings hab ich das nie überprüft da der Zustand vom Gaser schlecht ist.

Wenn jemand die Maße zum vergleichen haben will suche ich ihn mal raus.

LG Mille
Ziel? Was ist das?

MfG Mille

SAW

Danke Euch, aber ging nur drum, ob es schon mal Jemand mal gemacht hat.
Ich hab mir im Sommer ne 2KF von einem früheren Kollegen gezogen, die hat der Junior kaltverformt, Hinterradfelge, Schwinge und Rahmen waren fertig.
Der hat mir die Gaser als vor über 20 Jahren schon abgebrochenes Projekt, quasi mit in die Hand gedrückt, aus den Augen, aus dem Sinn.
350€ für nen Motor mit 29tkm, da Mäkel ich erst mal nicht rum und nehm auch die Restekiste an mich, die wollte Mutti nicht mehr sehen, wo sich doch der Erstgeborene mit der "Scheisskarre", gefühlt fast umgebracht hat.
Jetzt hab die Dellortos schon, da fragt man sich eben, ob das die Basis für eine weihnachtliche Bastelarbeit sein könnte, die vielleicht sogar was bringt, oder die man besser lässt, weil sie bekanntermaßen Schrott ist.

Beste Grüße, SAW

Svoeen

#4
Ich hab mal im 600er Forum etwas darüber gelesen. Ich hab keine Ahnung von Dellortos und ob die Typen vergleichbar sind. Hier ein Zitat von Röm:

ZitatLiebe gemeinde

Ich bin euch ja noch ein fazit schuldig betreffend meines dellorto umbaus an der 55w....eines vorweg: es geht wirklich brachial vorwärts. Das drehmoment hat über das gesamte drehzahlband enorm zugenommen und ist wirklich in keinster weise mit der originalleistung zu vergleichen!
Das letztendliche setup:

-Neu aufgebauter 2kf motor mit bearbeiteten ein und auslasskanälen

-2x30 er dellorto phbh 4 takt

-Original luftfilterkasten mit vergrösserter ansaugöffnung

-originalendtopf mit tt einsatz und kedo edelstahlkrümmer

Den ganzen rest wie übersetzung, nocke, brennraum, kolben, verdichtung etc habe ich original belassen.

Abstimmung der dellortos:

-150/152 er hauptdüsen
-x8 nadeln 2te und 3te kerbe von oben
-2x38 leerlaufdüsen
-35er chokedüsen
-268t zerstäuber

Fazit:

Die tenere hat im vergleich zu original ein enorm verbessertes beschleunigungsverhalten! Das drehmoment und die leistung haben enorm zugenommen! Sie dreht spielend bis 7000 u min, mehr hab ich mich nicht getraut aber es würde noch weiter gehen;)
Als kurzen vergleich: die tenere hebt im 2ten gang das vorderrad und das ohne kupplung!! Wohlgemerkt die übersetzung ist original...ich glaube das ist beweis genug dass die dellortos bei richtiger abstimmung dem motor erheblich mehr leben einhauchen;)

Vielleicht noch als kurze randbemerkung: die meisten leute haben die dellorto phbh 2 takt tuningvergaser für die vespa für die xt 600 genommen...ich rate aber zu den 4 takt vergasern wie sie bei moto guzzi verbaut waren. Die 2 takt vergaser haben nämlich auf der xt600 das bekannte konstantfahrruckeln und das ist nur befingt weg zu bekommen.

Die tenere läuft jetzt wie sie aussieht: GEIL!!!

Eine wunderschöne saison euch allen!

https://www.xt-foren.de/xt-phpbb/viewtopic.php?p=166296#p166296

ZitatHallo zusammen

Für diejenigen die es intressiert:
Ich bin inzwischen bei den mikunis tm34b65 gelandet.
Das ganze mit bearbeitetem kopf, gw2 nockenwelle eingegradet ES 52°n Ut, 0.6mm geplantem kopf, kedo edelstahl krümmer und bearbeitetem gpr endtopf.
Läuft wie die sau und hält seit 20000km;)

Wer mehr infos zum einbau der mikunis möchte kann mir gerne schreiben. Im gegensatz zu den dellortos ist der mikuni von sehr feiner qualität! Ich würde ihn nicht mehr missen wollen.

Lg aus dem warmen tanzania

Röm
XTZ 850 mit 3VD, XT 600 3UW offen, XTZ 660 3YF, XT 750 Scrambler, WR 450 F (06er), XV 750 SE mit gereckter Gabel, R 1100 GS, Grizzly 660

freddy_walker

Gruß, Frederik - der jetzt 1VJ fährt :-)
XT600Z 1VJ Bj. 87, weiss-rot, 50.257km
T7 WR vielleicht
Original ist OK - aber ich fahre lieber.

TTGeorg

Und australier liefern dir nen Umbau kit auf nur einen Vergaser, Flachschieber....
und nun?
Gruß

Georg

gesendet von meinem c64 via telex

ja ich bin direkt, aber ehrlich! achtung dement!

der kuhschwanz wackelt auch und fällt nicht ab..

roland.k

Hallo, der Originalvergaser hat ja bei wenig Gas nur den linken Vergaser aktiv, damit das untenrum sanfter ans Gas geht und da auch weniger Sprit verbraucht. Die Idee ist ja mal schon nicht schlecht. Wenn einem das nicht gefällt, könnte man doch sicher den Anschlag am Originalvergaser so umbauen, das der zweite Vergaser sofort mit dem ersten öffnet  /beer/
Es ist nie zu spät für eine glückliche Kindheit

tam91

Hallo
Nö, da der eine ein Schiebervergaser ist und der andere ein Gleichdruckvergaser, bei dem einfach ein gewisser Unterdruck da sein muß, damit er aufmachen kann. Du müßtest dann den Gleichdruckvergaser auch auf einen Schieber umbauen, könntest aber dann auch auf einen Einzelnen größeren Vergaser gehen, der dann meistens eine Beschleunigerpumpe hat, die beim Registervergaser nicht vorhanden ist.
Gruß
Christoph 

roland.k

Es ist nie zu spät für eine glückliche Kindheit

SAW

Zitat von: TTGeorg am 12. Dezember 2022, 10:02:15
Und australier liefern dir nen Umbau kit auf nur einen Vergaser, Flachschieber....
und nun?
Ja, dass ist auch pfiffig, die haben einen 1in2 Ansaugstutzen aus dem Vollen gefräst, hat ja auch die XL/XL Welt, aber ob das bei der 34L unter den Rahmen passt?
Egal, ich hab ja die Dellortos rumliegen und jetzt darf sich mein Mechaniker auslernender Neffe reinfuchsen, dem geht einer ab, wenn er basteln und irgendwas zerspanen oder schweissen darf.

SAW

So, eingebaut und leidlich abgestimmt, das war die Pflicht, jetzt kommt die Kür.
Zu Beschleunigungs- und Drehmomentmythen, lasse ich mich jetzt noch nicht hinreißen, sind jetzt links und rechts je 122er Hauptdüsen, läuft tadellos, die noch eingeschweißte Lambdasonde sieht die Sachlage aber noch einen Hauch zu mager.
Ich bin ja schon baff erstaunt, dass sie so überhaupt startet, läuft, nicht knallt und kotzt und die "Brandmauer" zwischen 80 und 100 wie beim noch nicht überholten Teikei, klaglos überwindet.
Für den Choke an einem der Beiden muss ich mir auch noch was einfallen lassen, der Standard Klappriegel ist eingebaut unterm Tank nicht mehr zu erreichen.

Was ich im XT600 Forum aber nicht finde ist eine Antwort darauf, ob die Dinger irgendjemand schon mal hat eintragen lassen, bzw., ob das überhaupt möglich ist, da hab ich zu wenig Ahnung von "Änderungseintragungen".
Hat das hier schon mal Jemand gemacht, geht sowas mit Einzelabnahme, oder kann ich das gleich knicken?

Gruß SAW

martin58

Wenn Dein Moped eine EZ bis Ende 1988 hat (also nicht AU-pflichtig ist), ist die Eintragung grundsätzlich möglich. Voraussetzung ist eine Fahrgeräuschmessung sowie eine Leistungsmessung. Die Fahrgeräuschmessung muss Werte unterhalb der gesetzlichen Obergrenze ergeben.
Die Kosten sind nicht ganz unerheblich. Das letzte Mal vor einigen Jahren hat mich die Nummer knapp über 300 Euro an TÜVGebühren gekostet.

SAW

Zitat von: martin58 am 11. März 2023, 18:17:51
Wenn Dein Moped eine EZ bis Ende 1988 hat (also nicht AU-pflichtig ist), ist die Eintragung grundsätzlich möglich. Voraussetzung ist eine Fahrgeräuschmessung sowie eine Leistungsmessung. Die Fahrgeräuschmessung muss Werte unterhalb der gesetzlichen Obergrenze ergeben.
Die Kosten sind nicht ganz unerheblich. Das letzte Mal vor einigen Jahren hat mich die Nummer knapp über 300 Euro an TÜVGebühren gekostet.
Hmm, danke für die Info, das wäre ja noch in etwa stemmbar.
Mal gucken was der Herr Inscheniör meint, ich werde da nächste Woche mal vorstellig.

SMF spam blocked by CleanTalk