collapse collapse

* Ereignis-Kalender

Juni 2020
So Mo Di Mi Do Fr Sa
1 2 3 [4] 5 6
7 8 9 10 11 12 13
14 15 16 17 18 19 20
21 22 23 24 25 26 27
28 29 30

* Foren-Teamliste

Dirk admin Dirk
Administrator
Mainzelmann gmod Mainzelmann
Moderator
Superkirchner gmod Superkirchner
Moderator
uwemol gmod uwemol
Moderator
Christof gmod Christof
Moderator
Sutener gmod Sutener
Moderator
Paetschman gmod Paetschman
Moderator
Sartene gmod Sartene
Haupt-Moderator

Autor Thema: Gabelstabilisator  (Gelesen 5732 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

CK

  • Gast
Gabelstabilisator
« am: 22. September 2010, 11:44:21 »
Hallo,

hat iregend jemand mal einen Gabelstabilisator an der XTZ verbaut!
Ich habe das Gefühl, besonders bei Bodenwellen und stärkeren "Huppeln" das die Gabel sich verwindet.
Rein vom Gefühl her denke ich das ein Gabelstabilisator da etwas mehr Ruhe rein bringen kann.

Verbaut habe ich die Federn von Wilbers und bin ansich mit dem Federungskomfort zufreiden.

Also falls Ihr Tip's habt was ich tun kann, dann nur zu.

Vielen Dank
Christian



Offline Paetschman

  • United Ténéristi - Wer hats erfunden???? - Der Paetschman :-)
  • Moderator
  • 1st Class Ténéristi
  • *****
  • Beiträge: 4.091
  • Mit der Superdicken unterwegs
    • Paetschman Proudly Presents und meine Reisen
Re:Gabelstabilisator
« Antwort #1 am: 22. September 2010, 11:52:07 »
Ich halte Deine Vermutung durchaus für zutreffend.
Nach dem Umbau auf eine andere Gabel ist der Effekt nicht mehr fest zu stellen...

 /tuar/ Paetschman  /UTE/
...I've been everywhere, man. Crossed the desert's bare, man. I've breathed the mountain air, man...(Jonny Cash)
Mein aktuelles Programm findet ihr unter http://www.unitedteneristi.de/?page_id=4751

Offline Superkirchner

  • Moderator
  • 1st Class Ténéristi
  • *****
  • Beiträge: 1.037
Re:Gabelstabilisator
« Antwort #2 am: 22. September 2010, 12:36:28 »
Gab es denn überhaupt jemals was Passendes für die ST??
Nicht denken, wissen!

Offline Paetschman

  • United Ténéristi - Wer hats erfunden???? - Der Paetschman :-)
  • Moderator
  • 1st Class Ténéristi
  • *****
  • Beiträge: 4.091
  • Mit der Superdicken unterwegs
    • Paetschman Proudly Presents und meine Reisen
Re:Gabelstabilisator
« Antwort #3 am: 22. September 2010, 12:53:40 »
So zu kaufen habe ich über die Jahre nichts gefunden, aber von der 660er könnte man den Stabi übernehmen soweit mit bekannt ist das auch schon vielfach geschehen...
 /tuar/ Paetschman  /UTE/
...I've been everywhere, man. Crossed the desert's bare, man. I've breathed the mountain air, man...(Jonny Cash)
Mein aktuelles Programm findet ihr unter http://www.unitedteneristi.de/?page_id=4751

Offline ixxe

  • Ténéristi
  • ***
  • Beiträge: 128
Re:Gabelstabilisator
« Antwort #4 am: 22. September 2010, 13:00:02 »
...richtig, beim Schraubertreffen in W-tal habe ich damals auch den Tipp bekommen und durfte mir das Teil der kleinen XTZ an der Dicken mal ansehen. Sind nur überschaubare Modifikationen nötig. In der Bucht wird so ein Teil (rostig) angeboten (Artikelnummer: 350391284430).
Gruß
ixxe
sinnlos ist ein Leben ohne Unsinn

CK

  • Gast
Re:Gabelstabilisator
« Antwort #5 am: 22. September 2010, 13:24:45 »
OK, also ein Gabelstabilisator würde schon etwas bringen?!
Wäre für mich jetzt ersteinmal die schneller umzusetzende Lösung. Von einer neuen Gabel Träume ich ja auch schon. Aber die Zeit für die Arbeit und auch das liebe Geld, lassen mich jetzt erst einmal nach einer anderen Lösung suchen.

Gruß
Christian

Offline ST-Sammy

  • Junior Ténéristi
  • **
  • Beiträge: 69
  • Junior-Ténéristi... pfff! :-P (Driftix: ST-Sammy)
Re:Gabelstabilisator
« Antwort #6 am: 22. September 2010, 15:30:21 »
Ich hab das 660er-Teil drin.
Modifikationen waren, wenn ich mich recht entsinne, unten kürzen (da obere Löcher verwendet) und angeheftete Schweißmuttern abtrennen. Beides mit dem Winkelschleifer flott erledigt. Da die Kanten danach eh gegen Rost geschützt werden müssen, kannst Du z.B. das Teil aus der Bucht nehmen, umarbeiten, entrosten und lackieren (bzw. strahlen und pulvern lassen).
Aus meiner subjektiven Sicht hat das schon etwas mehr Ruhe in die Fuhre gebracht, aber der Effekt ist eher überschaubar (übrigens auch Wilbers-Federn drin). Auf keinen Fall mit einer Upside-Down-Gabel vergleichbar, aber die liegt für mich auch außer Reichweite.
Eine Gelegenheit, den Mund zu halten, sollte man nie vorübergehen lassen.
Curt Goetz

In D: §3 StVO, Absatz 2: Ohne triftigen Grund dürfen Kraftfahrzeuge nicht so langsam fahren, dass sie den Verkehrsfluss behindern.

Offline alois

  • Senior Ténéristi
  • ****
  • Beiträge: 404
Re:Gabelstabilisator
« Antwort #7 am: 22. September 2010, 21:31:47 »
also ich hab an der gabel ohne stabi nix auszusetzen.......

fall?s einer umbauen will......ich hab noch eine komplette 50er gabelbrücke für die XTZ 750 rumliegen.....50er marzzochi standrohre von einer husaberg dienen auch nur noch als stau-fänger bei mir....
ich werd sie mir nicht mehr implantieren......bin mit meinem fahrwerk bestens zufrieden....
Das Leben ist zu kurz um auf der Strasse zu fahren

RN012

  • Gast
Re:Gabelstabilisator
« Antwort #8 am: 23. September 2010, 07:52:00 »
hab ich auch eine Stabi von 660 -er eingebaut.  Braucht Man 4 st. 4 mm dicke Hülse. ( oder von 6-er Unterlagscheibe 4 x 4 St ) Ob es hilft oder nicht, keine Ahnung. Kostet aber nix.

CK

  • Gast
Re:Gabelstabilisator
« Antwort #9 am: 23. September 2010, 09:47:30 »
Hallo Alois,

hast eine PM

Gruß
Christian

Offline Superkirchner

  • Moderator
  • 1st Class Ténéristi
  • *****
  • Beiträge: 1.037
Re:Gabelstabilisator
« Antwort #10 am: 23. September 2010, 09:58:45 »
kann mal bitte jemand ein Bild einstellen, wie es aussieht, wenn das Ding verbaut ist!?
MfG
Sascha
Nicht denken, wissen!

Offline Sutener

  • Skype: Asutener
  • Moderator
  • 1st Class Ténéristi
  • *****
  • Beiträge: 2.355
  • Alter Sack, 1623 Beiträge im alten Forum
Re:Gabelstabilisator
« Antwort #11 am: 23. September 2010, 19:50:25 »
Ich habe heute meine Dicke bis an die grenze des Belastbaren gebracht auf dem Truppenübungsplatz und muß sagen ich vermisse kein Gabelstabi.
Derbster Schotter und Felsen, Kopfgroße Steine dazwischen und roter Ton.

Man gut das es trocken war. Aber ein Schlammloch hat uns doch zum rückwerts raus schieben und drehen bewegt, war zu tief.
Man gut das nur die WR erst drin steckte.

Aber das Grinsen, das kann mann mir nicht mehr entfernen.

Offline Paetschman

  • United Ténéristi - Wer hats erfunden???? - Der Paetschman :-)
  • Moderator
  • 1st Class Ténéristi
  • *****
  • Beiträge: 4.091
  • Mit der Superdicken unterwegs
    • Paetschman Proudly Presents und meine Reisen
Re:Gabelstabilisator
« Antwort #12 am: 24. September 2010, 07:59:31 »
Ich denke auch das der Gabelstabi eher auf der Straße / Autobahn seine Wirkung zeigen wird, da er die Spurtreue verbessern wird. Das Gerappel im Gelände wird Dir hier nicht viel Rückmeldung zulassen  ;D

 /tuar/ Paetschman  /UTE/
...I've been everywhere, man. Crossed the desert's bare, man. I've breathed the mountain air, man...(Jonny Cash)
Mein aktuelles Programm findet ihr unter http://www.unitedteneristi.de/?page_id=4751

Offline Sutener

  • Skype: Asutener
  • Moderator
  • 1st Class Ténéristi
  • *****
  • Beiträge: 2.355
  • Alter Sack, 1623 Beiträge im alten Forum
Re:Gabelstabilisator
« Antwort #13 am: 24. September 2010, 08:29:13 »
Berichtigt mich, wenn ich falsch liege;

Ich kenne es eigentlich, wenn du am Vorderrad nur eine Bremsscheibe hast und dann eine Vollbremsung aus hoher Geschwindigkeit machst, dan verwindet sich die Gabel.
Um dem entgegen zu wirken, dafür ist ein Gabelstabi da.

Wir haben 2 Bremsscheiben vorne an der ST, und das Verwinden ist ganz gering auch bei Vollbremsung,
warum brauchen wir dann einen Gabelstabi?

Die Gabel wackelt doch nicht hin und her, kann sich nur minimal verwinden. Was hat das für einen Einfluß auf die Spurtreue?

Offline Paetschman

  • United Ténéristi - Wer hats erfunden???? - Der Paetschman :-)
  • Moderator
  • 1st Class Ténéristi
  • *****
  • Beiträge: 4.091
  • Mit der Superdicken unterwegs
    • Paetschman Proudly Presents und meine Reisen
Re:Gabelstabilisator
« Antwort #14 am: 24. September 2010, 08:50:52 »
Ich habe zumindest den Eindruck, dass sich die originale Gaben bei verschiedenen Fahrzuständen auch verwindet. Das ist nicht einmal beim Bremsen (wegen Doppelscheibe), sondern unter voller Beladung und kurviger Strecke so.
Ich hatte hier einmal versch. Versuche unternommen und das Gefühl bei stabilisierter Gabel einen verbesserten Geradeauslauf / Spurtreue zu haben. Ich hatte aber keine dauerhafte Lösung gefunden. Schlussendlich hats dann aber die Heckversteifung (Hilfsrahmen) sowie der Umbau der Gabel gebracht. Übrigens merke ich den Einfluss der nunmehr nur einen Scheibe beim bremsen erwartungsgemäß sehr wohl.

 /tuar/ Paetschman  /UTE/
...I've been everywhere, man. Crossed the desert's bare, man. I've breathed the mountain air, man...(Jonny Cash)
Mein aktuelles Programm findet ihr unter http://www.unitedteneristi.de/?page_id=4751

 

* Top 5 des Monats

Christof Christof
70 Beiträge
tam91
52 Beiträge
Kalli Kalli
49 Beiträge
jenova
46 Beiträge
Hejoko Hejoko
45 Beiträge
SMF spam blocked by CleanTalk