Welcome to YAMAHA TENERE FORUM. Please login or sign up.

13. April 2024, 18:24:14

Login with username, password and session length

Erfahrungen Mitas E-07 Dakar Reifen auf der T700

Begonnen von Hejoko, 10. Juni 2020, 10:14:23

Vorheriges Thema - Nächstes Thema

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

MudMonster

Genau "Raider" heisst jetzt "Twix"; darum ab jetzt E07 = "Enduro Trail"

Zitat von: TravelTourer am 13. Oktober 2023, 08:18:59Ich bin 10.000km den E07+ Dakar gefahren und konnte leider kein Vertrauen in die Gummimischung aufbauen.
Und so geht es wohl den Meisten.
Pavel im Video hat den Dakar Reifen ganz bewusst aufgezogen, weil er die lange Laufleistung brauchte.
Er weist aber deutlich darauf hin, dass der Reifen bei Nässe/Kälte auf der Straße wenig Grip hat.
Im entsprechenden Einsatzgebiet wird der Reifen gut funktionieren; hier in unseren Breitengraden würde ich ich ihn aufgrund der bisherigen Berichte und auch der Spezifikationen von Mitas nicht aufziehen.
ZitatWas man noch wissen muss. Es kann vorkommen das die Fertigung nicht die beste ist. Bedeutet das die Reifen eine Unwucht im Gummi haben können. Was bei Mitas wohl häufiger der Fall ist. Kann man aber reklamieren. Oder drauf lassen weil erst im Urlaub festgestellt. So war's bei mir.
Hatte ich so zum Glück noch nicht - trotzdem ein guter Hinweis !

oildrop

Hier mal ein Bild nach 17TKM Laufleistung. Restprofiltiefe 6,5mm

Eichhörnchen


oildrop


Marc_Fox

Ich habe jetzt endlich auch die E-07 Dakar drauf und auf den ersten Kilometern gefallen sie mir sehr gut!

Etwas mehr Vibrationen hier und da aber kippen gut in die Kurve und bei paar Übungen auf dem Parkplatz haben sie sich erst mal gut angefühlt!

Bin sie bisher quasi nur bei unter 10° mit etwas bis sehr nasser Fahrbahn gefahren. Auch da keine Anzeichen von "Lebensgefahr".
Off-Road-Test steht noch aus.
Werde nach einigen Tausend Kilometern gerne berichten!

Achja und ich habe die Werkstatt auch mal vorsichtig gefragt, wie "schlimm" die Montage war. Aussage war, dass es schon etwas schwieriger ist als bei "normalen" Reifen aber mit dem richtigen Werkzeug sei alles problemlos machbar.

Bin gespannt, wie die sich also so schlagen! :)

T-Sieb

Ich fahre seit 1982 verschiedene Enduros vom Einzylinder bis zum Boxer. Früher mit Barum heute mit Mitas. Dazwischen alles vom Michelin Desert bis zum Stone King oder Pirelli MT21, diverse Karoos, Michelin T63 usw. Also alles was der Markt dafür hergibt bzw. hergab.

Egal, unterm Strich halte ich persönlich den E07 für den besten Kompromissreifen auf dem Markt. Gut in trockenen Gelände, gut auf Asphalt nass und trocken und langlebig wie sonst nur wenige UND er kommt langsam mit gut kontrollierbarem Grenzbereich.

Wers nicht glaubt, dem empfehle ich mal eine Alpentour zu machen mit einem richtig grobstolligen FIM Reifen, dann aber mit max. 1,5bar im Schlauch. In den Kurven lernt man dann das Gefühl genau kennen, wenn die äußeren Stollen in Schräglage nach außen wegknicken. Mit etwas Gefühl in der Gashand liegt man dann aber noch lange nicht auf der Fresse und irgendwann fängt das Spiel an, richtig Laune zu machen. Ihr werdet sehen, dass da noch richtig viel geht und es macht weiter richtig Spaß unter den gegebenen Möglichkeiten andere Mopeds zu jagen. Wenn die Blicke auf der Passhöhe dann auf eure Reifen fallen - unbezahlbar!  ;D

Und das allerbeste ist: wer das durch hat, wird sich nie wieder über "untaugliche Reifen" aufregen müssen. Das ist so was von "befreiend", das glaubt ihr nicht.

Aber kann auch sein, daß ich einfach nur alt bin und keine Ahnung davon habe, wie das heute alles so funktioniert...

Wünsche euch stets eine gute Fahrt

yamralf

Zitat von: T-Sieb am 16. Februar 2024, 23:26:29Wers nicht glaubt, dem empfehle ich mal eine Alpentour zu machen mit einem richtig grobstolligen FIM Reifen, dann aber mit max. 1,5bar im Schlauch. In den Kurven lernt man dann das Gefühl genau kennen, wenn die äußeren Stollen in Schräglage nach außen wegknicken. Mit etwas Gefühl in der Gashand..

Hat mit dieser Methode der Vorbesitzer der T. den Auspuff nach innen gedrückt?  Ich frage für einen Freund..
Eine Enduro putzen, ist wie Seiten aus der Bibel reißen.

Ich habe keine Gurkenallergie! Ich bin hyposensibilisiert!

T7RiderIT

Zitat von: oildrop am 13. Oktober 2023, 13:11:43Hier mal ein Bild nach 17TKM Laufleistung. Restprofiltiefe 6,5mm

Mit 17.000km halb neu. Der kann doch gar keinen Grip haben.  :D

oildrop

Zitat von: T7RiderIT am 17. Februar 2024, 01:07:04Mit 17.000km halb neu. Der kann doch gar keinen Grip haben.  :D

Kann mich nicht über mangelnden Grip beschweren,  selbst bei Nässe noch gut.

Gestern habe ich das Vorderrad zum Reifenhändler gebracht. Ist nach 22TKm runter, also das Profil.
Drauf kommt wieder ein Mitas Trail, allerdings nicht als Dakar. Der war schon bei der Montage problematisch, beim Versuch ihn abzuziehen ist der Kopf von der Montiermaschine gebrochen.
Geht leider erst nächste Woche weiter.

Der ist einfach so steif, da darfst du unterwegs keinen Plattfuß haben.  Nur mit Montierhebeln hat man da keine Chance.
Hat von euch jemand Montageerfahrungen mit dem Mitas E07 Dakar auf der Originalfelge?

Grüße

mfw

Hatte ich mal auf der XT660. Montiert sich auch scheiße, ich hab ihn aber von Hand montiert gekriegt.

Wegen der problematischen Montiererei bin ich inzwischen weg von Mitas. Da tut einem selbst eine runtergerockte Endurofelge leid.

T-Sieb

Ich habe jetzt jahrelang alle Reifen auf allen Mopeds immer von Hand und mit Montiereisen auf- und abgezogen. Oft wurden meine Finger in Mitleidenschaft gezogen oder es war auch mal eine üble Schinderei. Gegangen ist es aber immer. Egal mit welchem Fabrikat oder Typ.

Freue mich mittlerweile aber auch darüber, dass 3km weiter ein Reifenhändler aufgemacht hat, der das maschinell und zu günstigem Kurs erledigt.

SMF spam blocked by CleanTalk