Welcome to YAMAHA TENERE FORUM. Please login or sign up.

25. Mai 2024, 21:47:51

Login with username, password and session length

Tipps Protektorenjacke

Begonnen von Pete, 02. November 2023, 17:44:33

Vorheriges Thema - Nächstes Thema

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Pete

Ich überlege, mir eine Protektoren Jacke anzuschaffen
Ziel ist es, sich flexibler auf wechselnde Wetterbedingungen einstellen zu können bzw die Motorradjacke ohne Protektoren auch besser mal für Landgang nutzen zu können, also auch Gepäck zu reduzieren

in der Hitze von Marokko habe ich die Jungs mit Protektorenjacke und shirt drüber echt beneidet (einer ist sogar nur mit den Protektoren im Netzshirt gefahren  :P )

Meine Hoffnung ist, mit so einer Protektoren Jacke je nach Wetter/ Temperatur dann entweder ein shirt oder eine dünne oder auch mal eine dickere Jacke inkl. Mittelschichten  und / oder Regenjacke bzw Membran überzuziehen, oder auch mal nur eine Lederjacke...oder abends dann nur mit Jacke ohne Protektoren an Land gehen kann..

Wichtig wäre mir, dass man das dann auch bei kälteren Tagen/ im Regen gut nutzen kann ohne Abstriche (Membran/ Fleece/ Jacke drüber bzw auch noch Schichten unter die Protektorenjacke), diese Jacke sollte also flexibel sein und evtl. auch einstellbar....

Habe bisher nur ein wenig rumgegugelt und so Jacken von Re'vit, Alpinstars, Fox und savemax (Louis ?) gefunden...aber bin etwas überfordert, zumal man sich erstmal alles mögliche bestellen und ausprobieren müsste

Ich bin sehr gespannt auf Tipps dazu, evtl. habt Ihr sogar konkrete Produktempfehlungen oder Ratschläge welche Jacken nicht zu empfehlen sind ?





FREE YOUR MIND AND YOUR ASS WILL FOLLOW

yamralf

Du meinst bestimmt Protektorenhemd. Da würde ich wenn ich es selbst nutzen täte immer ein Markenfabrikat wählen.

Also Alpinestars, Dainese, Held oder auch Fox. Mir wäre auch ein Schutz der Clavicula wichtig, da kenne ich aber kein einziges welches diese Anforderung

erfüllen würde.
Eine Enduro putzen, ist wie Seiten aus der Bibel reißen.

Ich habe keine Gurkenallergie! Ich bin hyposensibilisiert!

Ripperhead616

Ich habe mich damals für eins von Ortema entschieden in der Hoffnung das die Leistung auch dem Preis entspricht.
Bis jetzt bin ich jedenfalls bei leichten Stürzen und vom Sitz her eindeutig zufrieden mit dem Teil!

Gesendet von meinem 21081111RG mit Tapatalk


tobster

Ich trage seit diesem Jahr das Supershirt von AdvetureSpec. Bin hochgradig mit dem Tragekomfort und dem Material als auch der Verarbeitung zufrieden. Das teuerste Kleidungsstück, das ich jemals erworben habe, es entspricht aber exakt meinen Anforderungen. Alle Protektoren in irgendwelchen Textiljacken rutschen doch nur durch die Gegend, hier sitzt alles exakt an der Stelle wo es schützen soll. Gestürtzt bin ich damit noch nicht, da kann ich also keine Aussage machen.
Viele Grüße Tobi

Svoeen

Bedenke, dass die Protektoren in der Jacke möglicherweise weniger auftragen als das Protektoren-Hemd. So war es jedenfalls bei mir und die Kombination Jacke ohne und darunter das Hemd war ein bisschen zu eng, bzw. zu mühselig zum An- und Ausziehen. Für die Tour, bei der ich das gebraucht hab, hab ich dann einfach die Jacke von meinem Bruder genommen(1 Nummer größer).

Soll heißen: Um Probieren in Verbindung mit deiner Jacke wirst du nicht drum herum kommen. Oder du kaufst gleich noch eine passende dazu :D

Den Komfort sehr luftig unterwegs zu sein, möchte ich nicht mehr missen, gerade wenn es in/durch eine Stadt mit viel Stop an Go gehen muss.
XTZ 850 mit 3VD, XT 600 3UW offen, XTZ 660 3YF, XT 750 Scrambler, WR 450 F (06er), XV 750 SE mit gereckter Gabel, R 1100 GS, Grizzly 660

mfw

Erstmal müsstest du die Entscheidung treffen, ob Soft- oder Hartprotektor. Hartprotektor geht eigentlich immer, Softprotektor ist aber bequemer. Marokko klingt nach Wüste, da braucht es zumindest vom Schutz her keinen Hartprotektor.

Belüftung gibt es bei den Hartprotektorwesten große Unterschiede. Ich hab eine Leatt 5.5. Die ist von der Belüftung super. Es gibt aber auch Modelle, da kommt keine Luft an den Körper.

Ebenso hab ich eine Ortema-Weste. Ich bin damit ebenso zufrieden. Die würde ich aber nicht auf Stein/Fels/Geröll fahren. Geht aber super beim Rumeiern im Hochsommer.

Worauf ich achte: Langer Rückenprotektor, Schutz von Brust, Rippen, Schultern, Gelenken. Gute Bewegungsfreiheit und eben Tragekomfort.

Am Ende wirst du durchprobieren müssen.

Noti

Ich kann mich tobster nur anschließen. Nachdem ich mich immer wieder über schlecht sitzende Protektoren in Jacken und das ständige rein- und rauszippen der Wettermembran geärgert habe, bin ich zum Supershirt von AdventureSpec gewechselt. Qualität und Sitz der Protektoren finde ich super. Den Ausschlag für das Supershirt gegenüber anderen Anbietern (Knox, etc.) hat das feste Material gemacht. Das Sturzvideo von AdventureSpec spricht für sich; ich habe das Shirt versehentlich auch schon auf Herz und Nieren getestet - war nichts dran.
Ich finde es sehr angenehm, dass man so - je nach Wetterlage - mehr oder weniger dazu anziehen kann. Im Sommer kommt ein dünnes Funktionsshirt drunter und ein Jersey drüber, perfekt für Touren in der Hitze. Wenn es regnet oder kälter ist kommt einfach noch eine Isolationsschicht und wasserfeste Jacke drüber und fertig. Das Schichtsystem ist im Bergsport schon lange verbreitet, warum Gutes nicht auch auf dem Moped nutzen? Die einzelnen Schichten lassen sich auf Tour dann auch noch einzeln tragen ohne dass man immer nach Motorrad aussieht - es sei denn man will gerne in voller Motorradjacke abends vorm Zelt sitzen... ;)
Ein Nachteil ist natürlich, dass es etwas aufwändiger ist mehrere Schichten anzuziehen. Wer einfach nur eben schnell zur Arbeit pendeln will ist wahrscheinlich mit einer "normalen" Motorradjacke besser bedient.
Es kommt anders wenn man denkt.

Summerhillxy

Ortema wäre auch meine erste Wahl - allerdings ist mir bei 2,02 Körpergröße der Rückenprotektur zu kurz. Wobei ich da von den reinen Zahlen auf deren Webseite ausgehe. Probiert habe ich ihn noch nicht.

Aber mal eine Frage an die User eines Protektoren-Hemdes: Wie sieht es mit dem Schweiß direkt unter den Protektoren aus? Ich trage im Sommer ein Funktionsshirt unter dem separaten Rückenprotektor und da ist alles klatschnass...

Grüße
Marcus
Den Mutigen gehört die Welt.

hakim

Hallo,
vor einigen Jahren konnte ich bei ORTEMA einen Rückenprotektor in Sonderlänge bestellen. Bei Bedarf einfach mal anfragen.
Hakim

Summerhillxy

Hallo Hakim,
das ist ein sehr, sehr guter Hinweis... 😊
Ich danke dir!

Grüße Marcus
Den Mutigen gehört die Welt.

hakim

Hallo Marcus,
gerne... Vielleicht noch ein Tipp, solltest du eine komplette Protektorenjacke doch nicht benötigen. Ich fahre seit Jahren folgende Kombi von ORTEMA: Nierengurt Lumbo-X High plus eingeklettet einen Rückenprotektor aus dem ORTEMA-Programm. Letzteren ohne Halteschlaufen, aber in ausreichender Länge um das Steißbein abzudecken. Was ja meist nicht gegeben ist, wenn man solch einen Protektor in die Rückentasche einer Jacke einschiebt. Ein Set Rückenprotektor + schmaler Nierengurt gibt es im Programm, aber der höhere Nierengurt bietet besseren Schutz und läßt sich ebenfalls kombinieren.
Das ORTHO-MAX Jacket habe ich früher bei meinen Endurowanderungen in Frankreich benutzt. Bei Bedarf einfach im Zwiebel-Look ergänzen, z.B. mit einer leichten Windstopper-Jacke aus dem MTB-Bereich. Das wirkt dann auch nicht so martialisch wie ein klassischer "Cross-Panzer". Durch das Trägermaterial aus elastischem Netz saß das Jacket aber bei mir fast zu eng, auch ist die Belüftung unter den Protektoren gering. Für Einsatz im Sommer würde ich das Jacket daher weniger empfehlen, vor allem nicht im etwas schweißtreibenderen Offroadbetrieb.
Hakim

Noti

Zitat von: Summerhillxy am 02. November 2023, 22:22:14Aber mal eine Frage an die User eines Protektoren-Hemdes: Wie sieht es mit dem Schweiß direkt unter den Protektoren aus? Ich trage im Sommer ein Funktionsshirt unter dem separaten Rückenprotektor und da ist alles klatschnass...

Grüße
Marcus

Moin Marcus,
bei Stadtfahrten mit Ampeln in der Hitze habe ich das gleiche Problem. Sonst ist es ok. Gerade bei hohen Temperaturen finde ich die Kombination Protektorenshirt und Jersey deutlich besser als eine klassische Jacke.

Viele Grüße
Es kommt anders wenn man denkt.

Summerhillxy

Bislang fahre ich mit einer normalen Endurojacke und einem separaten Rückenprotektor von Ortema. Dazu kommt dann noch das Neckbrace von Ortema und dann wird's beim offroad in Andalusien schon recht warm.
Der Vorteil dieser Kombi ist aber, dass ich für einen Besuch im Cafe mal fix die Jacke ausziehen kann...
Wie leicht lässt es sich aus dem Protektoren-Hemd schlüpfen, wenn das alles feucht ist? Mein Funktionsshirt klebt dann immer auf der Haut...

Grüße Marcus
Den Mutigen gehört die Welt.

Wydy83

Hallo

Ich Fahre auch das Orthema seit bald 10 Jahren. Funktioniert super ist bequem zu tragen einfach zu reinigen und wie Hakim schon schrieb sind auch Anpassunegn möglich.

Bei mir war es die Armlänge etwas länger als standart.

Gruess us de schöne Schwiiz Sven

Planung ersetzt Zufall durch Irrtum

Noti

Zitat von: Summerhillxy am 03. November 2023, 08:24:40Bislang fahre ich mit einer normalen Endurojacke und einem separaten Rückenprotektor von Ortema. Dazu kommt dann noch das Neckbrace von Ortema und dann wird's beim offroad in Andalusien schon recht warm.
Der Vorteil dieser Kombi ist aber, dass ich für einen Besuch im Cafe mal fix die Jacke ausziehen kann...
Wie leicht lässt es sich aus dem Protektoren-Hemd schlüpfen, wenn das alles feucht ist? Mein Funktionsshirt klebt dann immer auf der Haut...

Grüße Marcus

Ich kann ja nur für das Supershirt sprechen, aber das geht recht schnell. Das Material klebt nicht sonderlich auf der Haut und fängt auch nicht schnell an zu sticken. Zwei Wochen Südfrankreich im Sommer gingen echt gut.
Andalusien ist natürlich eine krassere Nummer...
Bei Bedarf kann ich auch mal ein Bild machen.

Viele Grüße
Es kommt anders wenn man denkt.

SMF spam blocked by CleanTalk