Welcome to YAMAHA TENERE FORUM. Please login or sign up.

02. Dezember 2023, 12:12:25

Login with username, password and session length

Nordkap TKC 80?

Begonnen von MucMax, 20. November 2023, 13:51:15

Vorheriges Thema - Nächstes Thema

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

MucMax

Werde im August die klassische Südkap / Nordkap Route (ca. 8.000Km) mit der T7 fahren und hab noch einen fast neunen Satz TKC 80 rumliegen. Geplant sind 80% Straßen / 20% Schotter und ich hab keine Erfahrung mit dem Reifen. Ins harte Gelände wir es vermutlich nicht gehen.

Hält der Reifen bei normaler Fahrweise die 8000Km (Anreise mit dem Hänger)?
Und ist es im Norden bez. Nässe überhaupt sinnvoll?

Danke und Grüße Max

Tene700

Hallo Max..,

den TKC80 würde ich für diese Tour auf keinen Fall empfehlen..den hatte ich auf meiner ex KTM 1190 ADVR und auch auf der KTM 690 Enduro und auf beiden hat der Reifen hinten max.3500 Km gehalten, wobei seine große schwäche auch der nassgrip ist, wenn es kühl und dann auch noch nass ist dann ist er mit vorsicht zu genießen.

Empfehlen kann ich den Heidenau K60 Scout den ich schon einige Sätze gefahren bin und auch aktuell auf meiner Tenere drauf habe..mit dem könntest die Tour auch ohne Anreise auf dem Hänger bewältigen..guter Grip im trockenen wie auch auf nassem Asphalt..Schotter trocken auch gut.
Alternativ auch den Mitas E-07 plus , den habe ich Aktuell auch auf meiner 690er Enduro..macht in der plus oder plus Dakar version ähnlich viele Km wie der K60 Scout und auch sonst ähnliche Eigenschaften wie der K60..Voteil beim Mitas 07 finde ich das er sich am Vorderrad etwas leiser abläuft als der K60.
Soweit meine eigene Erfahrungen mit den genannten Reifen.

Grüße Werner
KTM 690 Enduro R, Bj. 2020
X-Max 300, Bj. 2019
Tenere 700 Rally, Bj. 2021

yamralf

Warum den Reifen nicht fahren? Wenn er nur die hälfte schafft, wird in Norwegen eben ein neuer gekauft.
Und wenn es nass wird fährt man halt vorsichtiger, ist ja schließlich Urlaub.

https://www.continental-reifen.de/b2c/motorcycle/tires/tkc-80/_jcr_content/root/container/image_copy_copy_copy.coreimg.85.1600.png/1670923706509/continental--tkc-80--spinnendiagramm--de.png
Eine Enduro putzen, ist wie Seiten aus der Bibel reißen.

Ich hab 'ne Gurkenallergie!

beeze

Bei den in Norwegen herschenden drastischen Tempolimits und noch drastischeren Bussen, ist der Reifenverschleiss dort eher minimal. Ich habe damals weit mehr als das doppelte meiner üblichen Reichweiten geschafft aber ok, die waren hier im wilden Süden auch eher höher.

Beeze

smeagolvomloh

Obwohl ich den TKC 80 liebe und seit Ende der 80er Jahre immer wieder auf verschiedenen Krädern fahre, würde ich ihn für so eine lange Reise nicht drauf machen. Bei mir hält er etwa 5000 km.

Bei uns geht es nächstes Jahr auf eine 3-wöchige Balkan-Runde. Ich rechne mit etwa 7000 oder 8000 km km. Obwohl der TKC 80 für die Offroad-Geschichten gut geeignet wäre, wird ein langlebigeres Gummi drauf kommen.
XL250, DR600, LC4_620, 18 Jahre XRV750 RD07 und jetzt 700er Ténéré Rally Edition.

sushi

#5
Zitat von: MucMax am 20. November 2023, 13:51:15Hält der Reifen bei normaler Fahrweise die 8000Km
Hallo

"Normale Fahrweise" ist leider nicht aussagekräftig.

Bei mir auf der XT660Z hatte ich mehrere Hinterreifen TKC80 130er die 8000-10000 km hielten und ein 140er der fast 15000 km hielt, (Restprofil in der Mitte nicht mehr immer so ganz legal aber Haftung für mich immer noch I.O.)
Reifenschonender Reisemodusfahrstil.

Welche Fahrleistungen in km hattest du bei anderen 50/50 Reifen, dann kann man vergleichen falls man die selben Reifen selbst schon hatte.

Reifen vor Ort spontan kaufen kann klappen oder auch nicht, ausserhalb der grossen Städte musst man schon Glück haben, ich würde einfach einen zusätzlichen Hinterreifen mitnehmen wenn ich weis dass ich den brauchen werde.
Oder bei einem Händler entlang der Route frühzeitig vorbestellen oder beim Start der Reise einen Ersatzreifen per Post als postlagernd an dich senden (abklären ob das bei der jeweiligen Poststelle geht und wie lange die Pakete aufbewahren).

gruss sushi

2011-2013 Nord/Südamerika-Australien-Asien-Europa
http://www.youtube.com/user/MrXt660ztenere
https://www.flickr.com/photos/159767846@N03/

[2001-2011 Yamaha XTZ660] ca. 35000km
[2011-2015 Yamaha XT660Z] ca. 117000km
[2015-xxxx Yamaha XT660Z] ca. 20000km
[2015-xxxx Yamaha XT1200Z] ca. 55000km

Franki

Guten Morgen,

ich fand die Naturstraßen da oben (Grenzgebiet nördliches Norwegen/Schweden) nicht so ruppig, dass man da Stolle bräuchte. Einfach eine Pelle aufziehen, die lange hält /-/ Ob die Bedingungen in der Finnmark anders sind, kann ich nicht sagen. Auf Nebenstrecken in Smaland bin ich mal Gröberes gefahren; fand' ich jetzt aber auch nicht so extrem wie manchen Alpenschotter  8)

Beste Grüße und gute Fahrt
Franki

matoro

Ich war letztes Jahr mit der 660Z und K60 Scout auf den Lofoten, von zuhause losgefahren.
In Bodo angekommen (nach ~3500km) hatte der Hinterreifen von original 12mm noch ~8mm. Da dachte ich schon 'hoffentlich wird das nicht knapp'. Wieder zuhause nach 8400km waren immer noch 5mm da - also nicht erschrecken wenn der Verschleiß anfangs höher ist, mit dem K60 wirst du ziemlich sicher bis zum Nordkap und zurück kommen. Reifenwechsel unterwegs kann man natürlich machen, ich würde mir die Aktion aber wenns geht ersparen.

Die (legalen) norwegischen Schotterpisten vor allem im Süden und der Mitte sind durchweg eher Schotter-Autobahnen, bis auf ganz wenige ganz kurze Abschnitte wirklich alles mit jedem Straßenreifen fahrbar. Trotzdem wunderschön. Jotunheimvegen und Lunddalsvegen/Samsjoen waren glaube ich meine Favoriten. Nicht wundern: die meisten Schotterpisten sind auch für Motorräder mautpflichtig (Schnitt ~ 5-10€/Strecke, und 3-5 am Tag können da schon zusammenkommen).

Franki

Zitat von: matoro am 22. November 2023, 11:57:36"... die meisten Schotterpisten sind auch für Motorräder mautpflichtig..."
hatte ich weiter oben nur einmal, direkt hinter der schwedischen Grenze. Da ich noch keine norwegischen Kronen hatte, ...  ;)

MucMax

Es bestätigt meine Meinung, da wir zu dritt (2x Skorpion STR auf Africa Twin und Aprillia Tuareg) fahren ist der Reifenwechsel sicher keine Option und richtig, es reicht auch ein 70/30 Reifen wie der K60 Scout oder der Skorpion STR für die Verhältnisse. Auf der letzten Rille fahren ist auch Mist, da wir auf dem Rückweg Schotter fahren.

Den Pirelli STR fahr ich über 10k, zieh sportlich durch und hab bei nässe noch keine großen aussetze erlebt. Das traue ich den TKC80 leider nicht zu. Aber der TET ist geplant und dann ist die Zeit für den TKC80 in Italien gekommen.  ;D

Verdammt, jetzt werde ich doch nochmal wechseln! :-X

Danke Euch!

Max

matoro

Zitat von: Franki am 22. November 2023, 14:34:09Da ich noch keine norwegischen Kronen hatte, ...  ;)
Ich hab in den ganzen 4 Wochen keine einzige norwegische Krone gehabt. Bei den Mautstrecken (zumindest Mitte / Süden) wird in der Regel dein Kennzeichen gescannt, dann hast du 48 Stunden um über eine Webseite per Karte zu zahlen. Sonst wirds teuer, weil die dann via Kennzeichen den Halter ermitteln und ne Rechnung schicken.
Hatte ich einmal - da hat die Automatik mein Kennzeichen wohl nicht richtig erkannt. Hab denen dann die Belege nachgereicht daß ich am gleichen Tag aber 3 andere Strecken bezahlt hatte - dann wurde der Aufpreis gestrichen.
Oder man zahlt direkt an der Schranke mit Karte.

Franki

wenn die mich tatsächlich gescannt hätten, hätten die auch den Zustand meiner Stiefel gesehen; umd dann garantiert nix gefordert... 8)

Summerhillxy

Auf harten andalusischen Böden mit hohem Schotteranteil reicht der TKC 80 bei mir auch nur 5.000 - 6.000 km.
Mit ruhiger Gashand hält er bestimmt auch länger, aber mir persönlich wäre das Risiko zu hoch... Zumal es sehr verlockend sein kann, mit diesem Reifen auf Schotter ordentlich Gas zu geben.

Marcus
Den Mutigen gehört die Welt.

SMF spam blocked by CleanTalk