collapse collapse

* Ereignis-Kalender

August 2019
So Mo Di Mi Do Fr Sa
1 2 3
4 5 6 7 8 9 10
11 12 13 14 15 16 17
18 19 [20] 21 22 23 24
25 26 27 28 29 30 31

* Foren-Teamliste

Dirk admin Dirk
Administrator
Superkirchner gmod Superkirchner
Moderator
uwemol gmod uwemol
Moderator
Christof gmod Christof
Moderator
Sutener gmod Sutener
Moderator
Paetschman gmod Paetschman
Moderator
Sartene gmod Sartene
Haupt-Moderator

Autor Thema: XTZ 750 springt warm nicht mehr an?!  (Gelesen 6088 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline Christof

  • Moderator
  • 1st Class Ténéristi
  • *****
  • Beiträge: 5.809
Antw:XTZ 750 springt warm nicht mehr an?!
« Antwort #30 am: 25. Juli 2016, 21:59:12 »
Wie ist es mit original Luffis ?
Schon mit anderer Zündspule getestet ?

Offline chrisPS924

  • 1st Class Ténéristi
  • *****
  • Beiträge: 662
  • Der Weg ist das Ziel .....
Antw:XTZ 750 springt warm nicht mehr an?!
« Antwort #31 am: 26. Juli 2016, 00:22:07 »
Original Luftfilter habe ich keine mehr, die ST ist vor dem Winter aber jahrelang in der Kombi gefahren .....

Zuendspule waere noch eine Moeglichkeit, aber wie testen, ausser Austausch ?

An den Vergasern ist das Meiste getauscht Rebuiltsatz+Chokekolben.... Schieber und Membranen sind noch ok ..... Ultraschallgereinigt wurde er nicht, ein kleiner Luftkanal vielleicht dicht ? Die Schwimmerkammern waren zumindestens jungfräulich .....
XTZ ..... entdecke die Welt

Offline Tom_42

  • 1st Class Ténéristi
  • *****
  • Beiträge: 893
  • Unsere beiden dicken...
    • unsere (alte)Website.
Antw:XTZ 750 springt warm nicht mehr an?!
« Antwort #32 am: 26. Juli 2016, 00:25:51 »
Ich habe bei ner ST meiner Frau gerade ein ähnliches Problem. Wenn ich zuerst auf eine Lösung komme hoffe ich auf Hilfe. Wenn ich zuerst etwas finde gebe ich Bescheid.
🤓
--
Gruß aus Schwerte
Thomas

watz

  • Gast
Antw:XTZ 750 springt warm nicht mehr an?!
« Antwort #33 am: 10. September 2016, 09:25:18 »
Hallo
Schließe mich den Problemen mal an. Kalt springt sie gut an, bloss wenn ich sie bei einem kurzen Stopp, wenn sie richtig warm ist, starten möchte, springt sie entweder sofort an oder ich muss orgeln das einem Angst und Bange wird. Falls sie heiß ist (Stadtverkehr) läuft sie im Standgas unruhig.
Ausgetauscht habe ich Zündkerzen, Zündkabel und die günstigen Zündkerzenstecker. Vergaser überprüft.
Mir fällt im Moment nix mehr ein.
Gruß
Rainer

Offline RomanL

  • 1st Class Ténéristi
  • *****
  • Beiträge: 1.206
    • Hof Dishley
Antw:XTZ 750 springt warm nicht mehr an?!
« Antwort #34 am: 12. September 2016, 11:06:58 »
Kompression! Einfach mal kalt und heiß messen. Das Ventilspiel ist kalt und warm nicht gleich, also kann warm schon mal ein Ventil "zu lang" sein, obwohl es kalt gerade noch so paßt. Verbunden mit höherer Laufleistung und etwas zu viel Spritzufluß (Vergaserabstimmung) kommt es dann zu solchen Phänomenen.

Habt Ihr es schon mal probiert, mit halb offenem Gas zu starten? Manche Vergaser-Maschinen mögen es nicht, wenn sie mit Standgas heiß abgestellt und gestartet werden und werden dann sauer. Dagegen hilft dann manchmal ein kurzer Gasstoß vor dem Ausmachen und eine halboffene Gashand beim ersten Startversuch. Wenn es so klappt, dann dürfte die Maschine etwas zu fett eingestellt sein oder halt der Choke nicht ganz zu resp. der Kolben abgenagt.

Gruß
Roman


PS: Für warmes Messen die Maschine am besten im Leerlauf bis vor den Lüftereinsatz laufen lassen. Man braucht ein paar Minuten, um die Messuhr einzuschrauben und das geht nur, wenn zuvor schon alles freigebaut ist - also nicht mehr fahrbar...
Driftix: RomanL

Tenax

  • Gast
Antw:XTZ 750 springt warm nicht mehr an?!
« Antwort #35 am: 14. September 2016, 21:56:00 »
Chris,
das mit den dunklen Auspuffwolken klingt ja nach Überfetten im heißen Zustand bevor sie ausgeht - und nicht nach Kraftstoffmangel? Kochen Dir die Schwimmerkammern ab, so daß die Dämpfe angeaugt werden und nicht über die Belüftungen entweichen könne, weil da irgendwas die Belüftung blockiert??
Kannst Du Dir vorstellen, mal zum Testen den Thermoschalter für den E-Lüfter mal über einen provisorischen Schalter laufen zu lassen? Dann kannst Du mal bevor oder wenn es stottert für etwas Luft-Bewegung unterm Tank sorgen. Gehe mal davon aus, daß dein E-Lüfter rechtzeitg einsetzt, und Deine Kolben nicht anfangen zu klemmen...  Gruß Tenax

Tenax

  • Gast
Antw:XTZ 750 springt warm nicht mehr an?!
« Antwort #36 am: 14. September 2016, 22:01:33 »
...und wie schon von Colega angemerkt - heiße Motoren brauchen beim Start viel Luft, und das geht bei Anlasserdrhzahl am besten mit Vollgas - was vielen nicht klar ist wiel sie denken, dabei käme mächtig Kraftstoff rein. Nix da, bei Anlasserdrehzahl nix Unterdrucksignal an der Hauptdüse und nix viel Kraftstoff - aber vieeeel Luft und vieeel Anspringen.
Kennen viele noch "von früher" wo Autos noch Vergaser hatten.
Kaltstart: entweder Choke oder zweimal Pumpen für Extra-Saft über Beschleunigungspumpe
Heißstart: Pedal to the Metal, aber langsaaam - ohne viel Extra Saft

Offline Nils

  • Junior Ténéristi
  • **
  • Beiträge: 14
Antw:XTZ 750 springt warm nicht mehr an?!
« Antwort #37 am: 15. Juli 2019, 23:24:12 »
Hallo alle!

Ich frische dieses Thema mal wieder auf.
Auch meine ST hat das Problem, im kalten Zustand wunderbar anzuspringen (nur mit Choke), im warmen Zustand aber bei Drehzahlen unterhalb von etwa 2500-3000 auszugehen. Dann braucht sie etwa 20-30 Minuten zum Abkühlen, dann läuft es wieder.
Wenn ich sehr vorausschauend fahre und sehe, dass es gleich langsam wird (Kreisverkehr, Ampel etc.), ziehe ich den Choke etwa zur Hälfte. Damit bleibt die Drehzahl bei 3000 und sie stirbt mir nicht. Bei plötzlicher Drehzahlminderung (Entenfamilie auf der Straße :) ) ist das schon schwieriger und die Weiterfahrt verzögert sich entsprechend :(

Ich habe die ST vor einem Jahr bereits mit diesem Problem gekauft und habe seitdem folgendes erneuert:
- neuer großer Regler, der alte war am Stecker völlig verbrannt
- Sicherungskasten verbaut, die alte Hauptsicherung kam nicht - nur ihr Gehäuse war verbrannt
- Kabelbaum teilsaniert
- Ansaugstutzen zwischen Vergaser und Zylinderkopf neu, die alten porös und Starten ging ohne Choke
- Ventile eingestellt + alle Dichtungen an Schrauben und Ventildeckel neu
- Vergaser synchronisiert
- neue Benzinschläuche, -pumpe, -filter
- neue Zündkerzen (zur Zeit eher schwarz rußig, aber trocken)

Der Vorbesitzer hat die Vergaser wohl gereinigt. Ich hatte sie neulich mal offen und habe auch keine Verschmutzungen gefunden.
Die Chokekolben dürften wahrscheinlich mal erneuert werden, die waren sehr riefig. Aber ansich funktioniert der Choke ja.


Nun ist mein Verdacht bei der Zündspule und den Steckern. Folgendes habe ich durchgemessen:
- Zündspule (scheinbar aus einer GSX 1100 F)
      Widerstand primär: 4,8 Ohm (Soll 2,7-4,6) temperaturabhängige Toleranz?
                     sekundär: 14,8 kOhm (Soll 10-15,6 oder 10, je nachdem ob man vorn im Text oder hinten in der Tabelle des WHB liest)

- Kerzenstecker (Soll 10-15,6 oder 10, je nachdem ob man vorn im Text oder  hinten in der Tabelle des WHB liest)
        rechter Zylinder: 10,5 kOhm
           linker Zylinder: Anzeige des Multimeter steigt langsam >1000 kOhm

- Impulsgeberspule
     240 Ohm (Soll 192-288 Ohm)


Nun endlich meine Fragen:
1. Soll ich als erstes die Stecker tauschen und dann die Spule?
2. Kann es etwas mit der TCI zu tun haben?
3. Warum ist das Problem bei den enormen Widerstandwerten des linken Steckers erst bei warmem Motor?


Vielleicht habt ihr ja noch gute Ideen oder könnt mich in meinen Verdachten bestätigen.

Beste Grüße
Nils

 

* Top 5 des Monats

tam91
67 Beiträge
Cosmo Cosmo
56 Beiträge
Christof Christof
53 Beiträge
Bytebandit1969 Bytebandit1969
53 Beiträge
pitts333 pitts333
49 Beiträge