collapse collapse

* Ereignis-Kalender

August 2019
So Mo Di Mi Do Fr Sa
1 2 3
4 5 6 7 8 9 10
11 12 13 14 15 16 17
18 19 [20] 21 22 23 24
25 26 27 28 29 30 31

* Foren-Teamliste

Dirk admin Dirk
Administrator
Superkirchner gmod Superkirchner
Moderator
uwemol gmod uwemol
Moderator
Christof gmod Christof
Moderator
Sutener gmod Sutener
Moderator
Paetschman gmod Paetschman
Moderator
Sartene gmod Sartene
Haupt-Moderator

Autor Thema: Zündkerzenstecker  (Gelesen 470 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline Nils

  • Junior Ténéristi
  • **
  • Beiträge: 14
Zündkerzenstecker
« am: 16. Juli 2019, 21:54:42 »
Hallo,

ich habe jetzt seit gestern Abend glaube ich alle Threads und Beiträge gelesen, in denen das Wort Zündkerzenstecker vorkommt.
Eine Information konnte ich dabei aber nicht finden, oder habe sie übersehen.
Gibt es Alternativen zu den fast 60€ teuren Teilen? Außer den noch teureren Nology?
Es wurden ja noch zwei, drei weitere Stecker verlinkt. Sind diese lang genug und bekommt man da das Dichtgummi für den Ventildeckel rauf? Oder kann man das einfach weglassen und hoffen, dass die Ablaufbohrung im Kopf offen ist? Hat jemand damit praktische Erfahrung?

Gerade habe ich auf der Louis-Seite folgendes gelesen:
''Alle mit einem "R" gekennzeichneten Zündkerzen haben einen integrierten 5 kOhm Entstörwiderstand, der nur nötig ist, wenn nicht bereits 5 kOhm Entstörstecker verwendet werden. Insgesamt reichen 5 kOhm Entstörung pro Zylinder, über 10 kOhm können die Zündenergie des Funkens herabsetzen.''

Die Stecker sollen laut Bucheli 10 kOhm haben. Plus die 5 aus der Kerze komme ich da ja drüber. Stört das wirklich?


Ich bitte freundlichst um Rat und Aufklärung.
Beste Grüße
Nils
« Letzte Änderung: 16. Juli 2019, 22:20:29 von Nils »



Offline Haui

  • Junior Ténéristi
  • **
  • Beiträge: 11
Antw:Zündkerzenstecker
« Antwort #1 am: 17. Juli 2019, 09:09:10 »


Hallo Nils,
ich hatte letztes Jahr dasselbe Problem nachdem meine Supertenere immer bei Regen Zündaussetzer bekam. Nach langer suche habe ich mich für die NGK SD05FM-R/SD05FMR/8673 Gerade Zündkerzenstecker entschieden. In Verbind mit der oberen Dichtung (paßt!) der alten Stecker bin ich sehr zufrieden. Widerstand laut Tabelle 5kOhm.
Einfache, günstige Lösung.

Viele Grüße
Haui

Offline E.Starter

  • Junior Ténéristi
  • **
  • Beiträge: 81
  • XTZ 750 , SR 500, XT 250, GSX-R 1100, 150 Sprint
Antw:Zündkerzenstecker
« Antwort #2 am: 17. Juli 2019, 10:57:42 »
Hallo Nils,

hast Du mal die Kompression des Motors gemessen? Und wie war das Ventilspiel der Einlassventile vor dem Einstellen? Ich hatte das gleiche Problem mit verbrannten Einlassventilen. Das dort eine andere Zündspule montiert ist macht mich aber schon mal stutzig.

Viele Grüße.

Hauke

Offline jim knopf

  • Junior Ténéristi
  • **
  • Beiträge: 66
Antw:Zündkerzenstecker
« Antwort #3 am: 17. Juli 2019, 14:11:12 »
Über NGK Tabelle (auf deren Website) bekommt man genau die Typen.
Im Link Motorradteile, in der Datei dann auf S. 318.

https://www.ngkntk.com/de/service/downloads/

Über die Entschlüsselung der Bezeichnung auf dem jeweiligen Stecker bekommst Du dann die exakten Ersatzteilnummern heraus.
Die Ersatzteilummern dann mit Suchmaschine erBing´t bringen einen z.B. zu Autoteilede, wo sie günstig zu bekommen sind.

Viel Glück
« Letzte Änderung: 17. Juli 2019, 14:13:03 von jim knopf »

Offline Nils

  • Junior Ténéristi
  • **
  • Beiträge: 14
Antw:Zündkerzenstecker
« Antwort #4 am: 17. Juli 2019, 18:07:06 »
Das sind doch mal gute Hinweise - habt vielen Dank!



hast Du mal die Kompression des Motors gemessen? Und wie war das Ventilspiel der Einlassventile vor dem Einstellen? Ich hatte das gleiche Problem mit verbrannten Einlassventilen. Das dort eine andere Zündspule montiert ist macht mich aber schon mal stutzig.


Ich nehme an, du beziehst dich auf meinen anderen Beitrag vom 15.7.?
Die Kompression habe ich nicht gemessen.

Die Ventile hatten folgende Spiele (von rechts außen nach links außen)
0,15 - 0,15 - 0,20      0.15 - 0,15 - 0,10
entsprechend habe ich nur das jeweils rechte Ventil eingestellt. Im rechten Zylinder haben jetzt alle 0,15, im linken 0,15 - 0,15 - 0,2

Die Zündspule ist baugleich mit der unseren. Habe ich auch hier im Forum gelesen, dass diese bei vielen Japanern der 80er und 90er verwendet wurde. Auf meiner steht nur eben handschriftlich GSX1100F. Die GSX hat dann zwei Spulen, weil 4-Zylinder.
Und siehe da: die GSX scheint auch recht lange Kerzenstecker zu haben, wenn man sich die mal anguckt. Vielleicht kommen die auch von der. Hätte ich ja schon mal drauf kommen können
Auf meinen Kerzensteckern steht KIJIMA K05F drauf.
Da der Widerstand im linken Stecker unendlich steigt (>1000 kOhm, werde ich wohl da ansetzen, oder?
Ich berichte dann.

Ahoi
Nils

Offline ndugu

  • Senior Ténéristi
  • ****
  • Beiträge: 401
Antw:Zündkerzenstecker
« Antwort #5 am: 17. Juli 2019, 18:26:03 »
Stecker der TDM oder TRX (und deren Nachbauten) passen natürlich auch, ist ja die gleiche Motorbauform.
Warum sollte man stärker entstören, als vorgeschrieben? Das kann bei unseren relativ großen Einzelhubräumen den Funken schwächen und die Verbrennung beeinträchtigen!

Offline Nils

  • Junior Ténéristi
  • **
  • Beiträge: 14
Antw:Zündkerzenstecker
« Antwort #6 am: 17. Juli 2019, 19:27:05 »
Ich frug nur, weil die originalen Stecker 10 kOhm haben sollen und die empfohlenen Kerzen haben auch 5. Zumindest die von NGK. Damit sind wir ja bei 15. Und Louis schreibt dann, dass nicht mehr als 10 kOhm verbaut werden sollen. Das wunderte mich.
Aber auch dir Dank für die Infos!
« Letzte Änderung: 17. Juli 2019, 19:29:12 von Nils »

Offline gnortz

  • 1st Class Ténéristi
  • *****
  • Beiträge: 1.406
Antw:Zündkerzenstecker
« Antwort #7 am: 17. Juli 2019, 19:32:30 »
Wenn die Dichtung noch in Ordnung ist kannst du auch den Stecker der 660 (3yf) nehmen.
Ist der gleiche nur mit anderer Dichtung.  Kost bei Yami ca.18 €.

Offline NaseDC

  • Junior Ténéristi
  • **
  • Beiträge: 42
Antw:Zündkerzenstecker
« Antwort #8 am: 17. Juli 2019, 20:30:02 »
Ich frug nur, weil die originalen Stecker 10 kOhm haben sollen und die empfohlenen Kerzen haben auch 5. Zumindest die von NGK. Damit sind wir ja bei 15. Und Louis schreibt dann, dass nicht mehr als 10 kOhm verbaut werden sollen.

Ich denke das liegt einfach in dem Sachverhalt, das 89-96 die Kerzen selbst noch keinen Widerstand hatten.
Deshalb wurden Kerzenstecker mit 10kΩ verbaut. Um die Zündanläge zu entstören.
Die heutigen Kerzen haben den Widerstand von 5 kΩ und deshalb sollte ein Kerzenstecker ohne Widerstand oder aber 5kΩ passend sein.

Falls ich hier falsch liege, bitte ich darum mein Aussage zu wiederlegen/berichtigen.
Wende dein Gesicht der Sonne zu, dann fallen die Schatten hinter dich. (aus Uganda)

Offline E.Starter

  • Junior Ténéristi
  • **
  • Beiträge: 81
  • XTZ 750 , SR 500, XT 250, GSX-R 1100, 150 Sprint
Antw:Zündkerzenstecker
« Antwort #9 am: 17. Juli 2019, 21:26:37 »
Hallo Nils,

tatsächlich bin ich irgendwie im thread (heißt das so?) verrutscht. Hab ja aber glücklicherweise den richtigen Ansprechpartner getroffen.

Wenn vorher noch soviel Ventilspiel vorhanden war spricht das gegen einen Kompressionsverlust durch abgebrannte Ventile. Es sei denn, die hat kurz vor Dir jemand von 0 auf 0,1 verstellt.

Wie auch immer, eine Kompressionsmessug kann nicht schaden, bevor man sich über Zündung und/oder Vergaser hermacht.

Viele Grüße

Hauke

Offline Nils

  • Junior Ténéristi
  • **
  • Beiträge: 14
Antw:Zündkerzenstecker
« Antwort #10 am: 17. Juli 2019, 22:37:43 »
Habe jetzt erstmal neue Stecker (NGK SD05FM-R) und für's Lager neue Kerzen bestellt. Wenn ich schon bei bin, mache ich die Kabel auch neu, auch wenn ich hier gelesen habe, dass die eher selten Probleme machen. Schaden wird's sicher nicht.



Wenn vorher noch soviel Ventilspiel vorhanden war spricht das gegen einen Kompressionsverlust durch abgebrannte Ventile. Es sei denn, die hat kurz vor Dir jemand von 0 auf 0,1 verstellt.

Wie auch immer, eine Kompressionsmessug kann nicht schaden, bevor man sich über Zündung und/oder Vergaser hermacht.

Der Vorbesitzer hat es wohl nicht gemacht, der hatte sie auch nicht lange. So wie die Ventildeckeldichtung aussah, glaube ich das auch.
Und der Vorvorbesitzer war laut Aussage des Verkäufers Yamaha-Werksteam-Schrauber.

Das mit den Widerständen klingt mir plausibel. Hoffe, dass das Problem damit erledigt ist und die Gute dann endlich läuft.
Samstag ist sie 30 geworden und solllte bis dahin eigentlich richtig laufen. Nun gut - wird's 1-2 Wochen später.
Wenn es noch nich hilft, geh ich an die Kompression.


Ich danke euch allen erstmal für die Tipps.

Nils

Offline Vhosse

  • Junior Ténéristi
  • **
  • Beiträge: 11
Antw:Zündkerzenstecker
« Antwort #11 am: 18. Juli 2019, 09:13:56 »
Hallo zusammen,
man kann auch die Originalen Zündkerzenstecker zerlegen und ein anderes Innenleben einbauen. z.B. von irgendeinem NGK Stecker.
Ich hatte auch ein paar Probleme und habe dann erstmal den Widerstand des Kerzensteckers ganz ausgebaut und gegen ein Stück Metall ausgetauscht. Also Null Widerstand. Das funktioniert auch. War allerdings nur provisorisch bis ich wieder auf neues Innenleben aus einen anderen Zündkerzenstecker umgebaut habe. Ich habe nun 5kOhm Widerstände drin und alles ist gut.
Die Endstörwiderstände sind eigenlich auch nur dazu da, damit dein Nachbar noch ohne Störungen Fernsehen kann. 8)
Gruß
Volker

Offline Nils

  • Junior Ténéristi
  • **
  • Beiträge: 14
Antw:Zündkerzenstecker
« Antwort #12 am: 22. Juli 2019, 22:05:12 »
Moin!

Das Zerlegen der Stecker habe ich auch versucht. Bei einem hat es dann auch irgendwann geklappt, der andere hat sich so lang gewährt, bis der Schraubendreher das ganze Messing drin zerstört hat.

Heute kamen die neuen Kabel und Stecker. Alles installiert und auf dem Hinterhof lief sie auch. Das tat sie aber früher auch schon. Wenn Zeit und Wetter morgen mitspielen, werde ich ausführlicher testen. Dann gibt's einen Abschlussbericht.
Ein (hoffentlich kleines) Problem hab ich aber schon wieder entdecken dürfen: Die Benzinleitung von der Pumpe zu den Vergasern war nass - Benzin. Das muss irgendwo oben an dem T-Stück rauskommen. Nach ein bisschen Wackelei an der Leitung war's vorbei. Aber das kann ja nicht die wahre Lösung sein. Kennt jemand solch ein Problem?

Bis dahin, ahoi!
« Letzte Änderung: 22. Juli 2019, 22:16:05 von Nils »

Offline Christof

  • Moderator
  • 1st Class Ténéristi
  • *****
  • Beiträge: 5.809
Antw:Zündkerzenstecker
« Antwort #13 am: 23. Juli 2019, 06:58:12 »
Am T-Stück kann es ja an drei Stellen undicht sein. Ostersonntag an einem Ende das nicht n die Vergaser geht, musst Du die wohl ausbauen und zerlegen um da neue Dichtungen einzubauen

Offline Nils

  • Junior Ténéristi
  • **
  • Beiträge: 14
Antw:Zündkerzenstecker
« Antwort #14 am: 24. Juli 2019, 17:54:30 »
Das werde ich dann auch prüfen. Zurzeit ist es tatsächlich dicht.
Ich habe deine Nachricht jetzt mehrfach gelesen und frage mich, was du wohl mit Ostersonntag meinst? Solange werde ich eher nicht warten.

Gruß
Nils

 

* Top 5 des Monats

tam91
67 Beiträge
Cosmo Cosmo
56 Beiträge
Christof Christof
53 Beiträge
Bytebandit1969 Bytebandit1969
53 Beiträge
pitts333 pitts333
49 Beiträge