collapse collapse

* Ereignis-Kalender

Februar 2020
So Mo Di Mi Do Fr Sa
1
2 3 4 5 6 7 8
9 10 11 12 13 14 15
16 17 18 19 20 21 22
23 24 25 26 27 28 [29]

* Foren-Teamliste

Dirk admin Dirk
Administrator
Mainzelmann gmod Mainzelmann
Moderator
Superkirchner gmod Superkirchner
Moderator
uwemol gmod uwemol
Moderator
Christof gmod Christof
Moderator
Sutener gmod Sutener
Moderator
Paetschman gmod Paetschman
Moderator
Sartene gmod Sartene
Haupt-Moderator

Autor Thema: Reifenfreigabe Conti Trail Attack  (Gelesen 4181 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline ixxe

  • Ténéristi
  • ***
  • Beiträge: 126
Reifenfreigabe Conti Trail Attack
« am: 16. Mai 2010, 20:08:58 »
Hola Ténéristi.

Nach der letzten Ausfahrt durch die Eifel (Danke für die Tipps, Eifelscout!) sind meine Reifen nun am Ende.
Ich fahre seit Jahren auf meiner XT den Enduro 3. Dieser war auch auf der ST aufgezogen. Dennoch hab ich mich
nach Alternativen umgesehen. Mir scheint der Conti Trail Attack (für fast ausschließlichen Straßeneinsatz) recht passabel zu sein.

1.) Hat jemand von euch ErFAHRungen mit dem Reifen oder gar eine Freigabe vom Hersteller?

2.) Hab keine Markenbindung in den Papieren. Lediglich der Enduro 3 ist als "AUCH GEN.[ehmigt?]" unter Nummer 22 eingetragen.
Könnte ich den Conti auch ohne Freigabe als TL mit Schläuchen fahren?

Gruß
ixxe


 


?Das Paradies auf Erden ist dort, wo ich fahre.?
[frei nach Voltaire]

Offline huju

  • Junior Ténéristi
  • **
  • Beiträge: 25
Re:Reifenfreigabe Conti Trail Attack
« Antwort #1 am: 19. Mai 2010, 22:20:58 »
Hallo ixxe, Hallo Teneristi

1.)
   Habe auf meiner ST den Conti Trail Attack montiert. Bin damit voll zufrieden. Was besseres hatte ich bisher noch nicht montiert.
   Mit einer Freigabe von Seiten Conti sieht es schlecht aus. Habe mal eine Mail an Conti geschrieben. Als Antwort kam, dass sie
   Probefahrten damit gemacht hätten, mit denen sie nicht zufrieden sind, weil der Hinterreifen ein Radialreifen wäre.
   Wer`s glaubt wird selig :P. Auf Ihrer Seite im Internet gibt`s nämlich nicht eine einzige Freigabe für die XTZ 750. Die ist da gar nicht gelistet.
   Ich würde Ihn auf jeden Fall wieder montieren.

2.) Habe mit dem TÜV telefoniert. Der Sachverständige würde die mir nach einer Probefahrt eintragen. (Natürlich nur wenn er zufrieden ist  ;D )
     Dafür will er allerdings 80? haben. Find ich ein bischen viel. Werde es so machen: Zum TÜV gehen und ein bisschen Blöd anstellen.
     Falls es dem Prüfer auffällt, kann er ja die Reifen ( oder ein Prüfer der das darf ) immer noch eintragen.
     Es sollte Dir natürlich klar sein, dass ohne Freigabe die Betriebserlaubnis erlischt, und Du Dir in schlechtesten Fall ( z.B. Unfall ) ganz schon viele
     Probleme einhandeln kannst. Also doch am besten die 80? zahlen, und das ganze Gesetzeskonform machen.

     Als Anhang habe ich noch die Mail von Conti angehängt. Namen wurden von mir unkenntlich gemacht.  :-\. Wenn jemand die Adresse braucht, bitte mailen.

     Grüße Huju
« Letzte Änderung: 19. Mai 2010, 22:52:11 von huju »
Don`t eat Yellow Snow

Offline ixxe

  • Ténéristi
  • ***
  • Beiträge: 126
Re:Reifenfreigabe Conti Trail Attack
« Antwort #2 am: 24. Mai 2010, 22:31:31 »
@huju: Danke für deinen Hinweis. Ist vielleicht ne Überlegung wert. 80? ist allerdings heftig.

Conti hat sich auch geMAILdet:

Sehr geehrter Herr XXX,
vielen Dank für Ihr Interesse an unseren Produkten.
Leider haben wir für die Yamaha XTZ750 Super Tenere  noch keine
Unbedenklichkeitsbescheinigung im Programm.
Die Testphase für unsere Bereifung auf den verschiedenen Modellen ist noch
nicht abgeschlossen.
Ich kann Ihnen leider noch nicht mitteilen, ob und wann eine Freigabe
erhältlich ist.
Sobald uns eine Unbedenklichkeitsbescheinigung vorliegt werden wir sie auf
unserer Homepage veröffentlichen.
With kind regards/Mit freundlichem Gruß

Continental Motorcycle Tyres TEAM


Sie testen also noch immer.  /devil/
?Das Paradies auf Erden ist dort, wo ich fahre.?
[frei nach Voltaire]

Offline huju

  • Junior Ténéristi
  • **
  • Beiträge: 25
Re:Reifenfreigabe Conti Trail Attack
« Antwort #3 am: 25. Mai 2010, 08:18:23 »
Hallo zusammen, Halllo ixxe

Da sieht man mal wieder, wie lange man in Deutschland testen kann, ohne das dabei etwas herauskommt.
Glaube es einfach nicht, das da etwas geht.  /devil/
Wenn die nicht soweit von mir entfernt wären, könnte mal einer vom den "Testfahrern" gerne mal mit meiner ST fahren.
Da könnten sie dann sehen, das es meiner Meinung nach zur Zeit keinen besseren Reifen (nur Strasse) für das Motorrad gibt.
Na vielleicht ergibt sich doch mal irgendwann eine Freigabe. Die Hoffnung stirbt ja bekanntlicher Weise als letztes.

Mann oh mann. Die könnten sich Dumm und Dämlich an den Reifen verdienen, wenn es nur die blöde Freigabe geben würde.
War übrigens gestern wieder auf der Bahn unterwegs. Einfach ein toller Reifen für die St, wenn man nur auf der Strasse unterwegs ist. /-/

Grüße Huju
« Letzte Änderung: 25. Mai 2010, 08:24:13 von huju »
Don`t eat Yellow Snow

umo2000

  • Gast
Re:Reifenfreigabe Conti Trail Attack
« Antwort #4 am: 06. Juni 2010, 21:38:48 »
Hallo, ich habe die Brdigestone BW 501/502 ohne Tüv drauf. die Reifenbuindung gilt meines wissen anch nicht mehr. Der TÜV kann zwar rummeckern, aber er darf den sTempel nicht verweigern.
Gruß
Umo2000

Offline BastiXT

  • Ténéristi
  • ***
  • Beiträge: 168
    • zeigt eins meiner Hobbys
Re:Reifenfreigabe Conti Trail Attack
« Antwort #5 am: 06. Juni 2010, 22:01:02 »
Tach zusammen,
ich war am Freitag mit meine XT 660 R zum Tüffen beim KÜS Prüfer
und sagte auch das es keine Reifenbindung mehr gibt.


mfg,
BastiXT
Live to Ride - Ride to Live

www.nsg-foto.de
www.alpine.rider.com

Offline huju

  • Junior Ténéristi
  • **
  • Beiträge: 25
Re:Reifenfreigabe Conti Trail Attack
« Antwort #6 am: 08. Juni 2010, 21:46:53 »
Hallo zusammen

War gestern bei der Dekra. Der Prüfer schaute eigentlich nur nach der Reifengroße, ob die passt. Frage weder nach einer Freigabe oder nach sonst irgenwas
wegen der Reifen.  :P
Eigentlich war er schon ein "ganz genauer". Den hatt sogar gestört, dass die Leerlaufdrehzahl zw. 1300 und 1400 U/min war.
Musste das Standgas auf 1000 U/min herunterdrehen, sonst wäre es mit der AU nichts geworden. War ganz schön blöde. heisser Motor und dicke Hände und
dann das Standgas herunterdrehen. So ein "Tunichgut". Dabei ganz schön die Hände verbrannt. Verbrannt ist vielleicht ein bisschen übertrieben, trotzdem hatt es ein
paar Brandblasen gegeben.
Vieleicht war er aber auch nur zu beschäftigt mit der ABE`s die er peinlichst genau kontrolliert.
Da habe ich Ihn lieber nicht gefragt, wie es sich  mit der Reifenbindung verhält.

Grüße Huju
Don`t eat Yellow Snow

 

* Top 5 des Monats

pitts333 pitts333
69 Beiträge
Onkeldittmeyer
53 Beiträge
gnortz gnortz
46 Beiträge
Christof Christof
45 Beiträge
Silent
41 Beiträge